Dichter und Denker

Lise Meitner: Feurige Pazifistin und „Mutter der Atombombe“

Eine Pionierin der Physik in einer frauenfeindlichen Forschungswelt. Das Drama der Pazifistin Lise Meitner, die durch ihre epochale Entdeckung die Grundlage für die gefährlichste Waffe aller Zeiten geschaffen hat.

Flucht nach Schweden mit 13 Mark in der Tasche: Lise Meitner, die epochale Physikerin.
Schließen
Flucht nach Schweden mit 13 Mark in der Tasche: Lise Meitner, die epochale Physikerin.
Flucht nach Schweden mit 13 Mark in der Tasche: Lise Meitner, die epochale Physikerin. – (c) AP / picturedesk.com

Um nachzudenken, zieht sie sich in den Wald zurück, um sich zu entspannen, singt sie im Labor Brahms-Lieder. Sie führt ein Leben ohne Liebesaffären: „Dafür“, bekennt die Forscherin Lise Meitner als fast 90-jährige Greisin, „hatte ich einfach keine Zeit. Ich liebe die Physik, es ist so eine Art persönliche Liebe, wie bei einem Menschen, dem man sehr viel verdankt.“

Das ist drin:

  • 5 Minuten
  • 895 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 08.10.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Lesen Sie mehr zum Thema
Meistgelesen