"Die Presse"-App

Zusätzlich zum ePaper für iPhone und iPad gibt es nun auch laufend aktualisierte Nachrichten, Postings, Bildergalerien und eine Archivsuche.

PresseApp Version sofort AppleStore
Schließen
PresseApp Version sofort AppleStore

"Die Presse"-App für iPhone und iPad ist ein überaus großer Erfolg, den wir in seiner Dimension so nicht erwartet hatten. Seit dem Erscheinen 2010 wurde die App über 85.000 Mal heruntergeladen, erzielte im Vergleich mit ähnlichen Apps gute User-Bewertungen und wurde von zahlreichen Fachleuten als auch international beispielhafte Umsetzung eines ePapers für iPhone/iPad gelobt.

Die Applikation besteht nun aus zwei Teilen: dem bereits bekannten ePaper, auf dem Tages- und Sonntagszeitung gelesen werden können, sowie - nun neu - einem laufend aktualisierten Nachrichtenbereich mit insgesamt acht Channels, die von attraktiv gestalteten Bildergalerien ergänzt werden. Im Dezember 2010, wurde "Die Presse"-App auch zur "iPad-App der Woche" im AppStore gekürt:

Schließen

 

 

 

 

Zu den Artikeln können auch alle Kommentare unserer User gelesen werden, und man kann direkt vom iPhone oder vom iPad aus auch selbst kommentieren. Eine Suchfunktion erleichtert das Auffinden von Artikeln zu bestimmten Themen und ermöglicht damit einen Direktzugriff auf das Archiv von Die Presse Digital.

"Die Presse"-App kann sowohl auf dem iPhone als auch auf dem iPad genutzt werden und ist für das jeweilige Gerät speziell angepasst. Das Herunterladen der App ist gratis.

Das ePaper entstand in enger Zusammenarbeit mit NOUS Wissensmanagement GmbH.

Wie bekomme ich "Die Presse"-App?

Besuchen Sie mit Ihrem iPad, iPhone oder iPod Touch den App Store und suchen sie nach "Die Presse". Mit einem Klick installieren Sie dann die kostenlose Applikation auf Ihrem Gerät.

Bei Fragen oder Verbesserungsvorschläge zu unserer App stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung: feedback@diepresse.com

 

''Die Presse''-App: Das kann die Zeitungsapp

Kommentar zu Artikel:

"Die Presse"-App

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.