Suche

zur Detailsuche »

Autorensuche

Alice Grancy

Alice Grancy

Alice Senarclens de Grancy ist leitende Redakteurin für „Wissen & Innovation“.


Artikelarchiv

  1. Wissenschaft | 15.08.2017

    Österreich fehlen Experten für Strahlenschutz

    Für den Wiener Georg Steinhauser ist die Sperrzone um Tschernobyl wie ein großes Labor . Nach zwei Jahren in den USA arbeitet er seit 2015 in Deutschland. Der Nuklearexperte über Atomkraft und den Reiz für die Forschung.

  2. Wissenschaft | 14.08.2017

    Die Vermessung des Regens

    Wie sehen Regentropfen aus? Grazer Forscher sind die Einzigen, die die Antwort schon während des Unwetters kennen. Ihr Messgerät nutzen Wetterdienste und Wissenschaftler weltweit.

  3. Forschungsfrage | 12.08.2017

    Warum vertragen manche Menschen keine Äpfel?

    Die Struktur der Allergene von Äpfeln und Birkenpollen ähnelt einander. Der Beweis gelang einem Innsbrucker Forscherteam erst kürzlich.

  4. Wissenschaft | 11.08.2017

    Eine Gutenachtgeschichte für die Forschung

    Neue, kabellose Technologien sollen in der Schlafforschung bessere Daten bringen als bisher und auch realitätsnähere Messungen zu Hause ermöglichen. Denn nur wenige schlafen allein, meist ist ein Partner oder ein Haustier dabei.

  5. Wissenschaft | 11.08.2017

    Immer auf dem besten Weg

    Grazer Forscher berechnen, wie Autos auf der Autobahn autonom die Strecke finden. Erste Tests auf der A2 sind noch heuer geplant.

  6. Forschungsfrage | 04.08.2017

    Woraus setzt sich eigentlich Schweiß zusammen?

    Das Körpersekret besteht zu 99 Prozent aus Wasser und ist eigentlich geruchlos. Es stinkt erst, wenn Bakterien Säuren und andere Stoffe zersetzen.

  7. Wissenschaft | 04.08.2017

    Stabil im Sommer und bei sibirischer Kälte

    Hitze bedeutet oft das Todesurteil für ein Gerät: Nicht nur die Außentemperaturen, auch die vielen Prozesse in seinem Inneren heizen ordentlich ein. Leobener Forscher wollen die Kunststoffe für Elektronikbauteile verbessern.

  8. Wissenschaft | 03.08.2017

    Im Schutzanzug zu Medikamenten der Zukunft

    Wo Herstellungsmethoden für neue Arzneimittel getestet werden, ist Sicherheit das oberste Gebot. Ein Besuch im kürzlich deutlich erweiterten Technikum des Research Center Pharmaceutical Engineering (RCPE) in Graz.

  9. Forschungsfrage | 22.07.2017

    Wie funktioniert das Wischen auf dem Handy oder Tablet?

    Ein durchsichtiges Elektrodengitter macht die Oberfläche empfindlich. Das Smartphone spürt , was wir wollen, weil der Mensch Strom leitet.

  10. Wissenschaft | 20.07.2017

    Die Reifeprüfung für Antriebssysteme im Auto

    Im erst kürzlich eröffneten Transmission Center an der TU Graz laufen die Versuche wie geschmiert: Die Forscher untersuchen, welchen Belastungen Getriebeteile standhalten. Sie wollen sie mit ihrer Arbeit verbessern.

  11. Forschungsfrage | 15.07.2017

    Wie lässt sich mittels DNA-Analyse Abstammung nachweisen?

    Menschen sind zu mehr als 99 Prozent ident, unterscheiden sich aber an einzelnen Stellen im Erbgut. Und die bestimmen, wie wir aussehen.

  12. Wissenschaft | 12.07.2017

    Hörtests im Dienst der Wissenschaft

    Wie wirkt der Schall auf den Menschen? Und wie kann dieser Reize verändern, um sie besser oder schlechter wahr-zunehmen? Anwendungsmotivierte Grundlagenforscher des Instituts für Schallforschung suchen nach neuen Antworten.

  13. Wissenschaft | 11.07.2017

    Der Kaiser nahm sogar sein Bett mit

    Geschichte. Wiener Forscher bieten einen umfassenden Überblick, wie der Wiener Hof in der Frühen Neuzeit funktioniert hat. So lässt sich erstmals auch ein Organigramm über die komplizierten Abläufe zeichnen – und wie sie gemanagt wurden.

  14. Forschungsfrage | 07.07.2017

    Wie zapft man in großen Mengen richtig Bier?

    Die Kohlensäure verleiht dem Getränk das frische Geschmackserlebnis. Damit das erhalten bleibt, darf es im Zapfhahn nicht zu turbulent sein.

  15. Wissenschaft | 05.07.2017

    Beobachten, wie Beton im Zeitraffer altert

    In den Labors der Zementindustrie und der TU Wien am Wiener Arsenal steht eine künstliche Klimakammer. Dort schalten die Forscher Sonne oder Regen ein, um Materialien zu testen. Und sie sehen, wie Kohlendioxid Stahlbeton schadet.