Suche

zur Detailsuche »

Autorensuche

Burkhard Bischof

Burkhard Bischof


Artikelarchiv

  1. Wissenschaft | 28.04.2017

    Stalin im Kontext des Weltgeschehens

    Der Princeton-Historiker Stephen Kotkin arbeitet bereits seit 14 Jahren an einer auf drei Bände angelegten Biografie des sowjetischen Diktators. Es wird ein Mammutwerk, das möglichst alle Bereiche abdecken soll.

  2. Außenpolitik | 13.04.2017

    "Die USA können die Volksrepublik China nicht niederhalten“

    Princeton-Professor Stephen Kotkin im "Presse"-Interview zu den gegenwärtigen Verschiebungen auf dem Schachbrett der Geopolitik.

  3. Zeitreise | 24.02.2017

    Als im Zarenreich die düstere Wolke der Revolution aufzog

    In Russland stand im Februar 1917 das autokratische Herrschaftssystem der Romanows schon derart morsch da, dass ein Funke genügte, um einen revolutionären Aufstand auszulösen. Der Krieg gegen die Mittelmächte wirkte dabei wie ein Geburtshelfer der Revolution. In zwölf Tagen war die Autokratie niedergerungen.

  4. Zeitreise | 22.10.2016

    Der ungarische Nagel im Kopf des Nikita Chruschtschow

    Für kurze Zeit schien es Ende Oktober 1956, als hätte die Revolution in Ungarn gegen das kommunistische System gesiegt. Doch dann schaltete Moskau wieder auf hart. Die weltpolitische Lage half der Sowjetunion bei der Niederschlagung des Volksaufstandes aber niemand half dem ungarischen Volk.

  5. Wissenschaft | 12.07.2016

    Die Entschlüsselung des Großen Steuermanns Mao Zedong

    An der Wiener Universität versammelten sich Mao-Biografen aus der ganzen Welt, um Ansätze zu diskutieren, wie man die Person des chinesischen Revolutionsführers neu durchleuchten könnte.

  6. Zeitreise | 14.04.2016

    Aufstand im Empire: "Eine schreckliche Schönheit ist geboren"

    Vor 100 Jahren erhoben sich irische Nationalisten in Dublin, um das britische Joch abzuwerfen. Die Briten empfanden diesen Osteraufstand mitten im Krieg als Dolchstoß und schlugen ihn mit aller Härte nieder.

  7. Wissenschaft | 22.01.2016

    Holocaustforschung: Die NS-Täter rücken ins Rampenlicht

    Das Bild des millionenfachen Mordes der Nazis wandelt sich. Drei neue Tendenzen.

  8. Literatur | 08.10.2015

    Swetlana Alexijewitsch, die Erforscherin des Homo sovieticus

    Die weißrussische Literaturnobelpreisträgerin Swetlana Alexijewitsch hat in ihrem Werk immer jenen eine Stimme gegeben, denen normalerweise nicht zugehört wird. Dazu hat sie ihre eigene Gattung entwickelt: den „Roman in Stimmen“.

  9. Welt | 04.10.2014

    Chinas Propaganda mit dem Holzhammer

    Ohne Zweifel greift die chinesische Regierung der autonomen Region Tibet mit enormen Mitteln unter die Arme. Doch die massive Polizei- und Militärpräsenz zeigt, dass sie dem jetzigen Frieden nicht ganz traut.

  10. TV-Kritik | 13.12.2013

    14 rasende Jahre bis zu Europas Selbstzerstörung

    Philipp Bloms Der taumelnde Kontinent als Auftakt zum Gedenkjahr 1914 im ORF.

  11. Medien | 09.11.2013

    Paul Lendvai: Impulsgeber aus Wien

    Die Vierteljahreszeitschrift "Europäische Rundschau" feiert ihren 40. Geburtstag. Ihr Herz ist der umtriebige Publizist Paul Lendvai.

  12. Welt | 11.12.2012

    Welt 2030: Weniger Wasser, mehr Städter, gläserne Menschen

    Der US-Geheimdienstrat skizziert in einem Bericht künftige "alternative Welten": China wird die USA als größte Volkswirtschaft der Welt überholen. Die Weltbevölkerung auf 8,3 Milliarden Menschen anwachsen.

  13. Medien | 13.10.2012

    Reinhard Olt: »Mag keinen journalistischen Einheitsbrei«

    Seit 1994 arbeitete Reinhard Olt als Korrespondent der »Frankfurter Allgemeinen Zeitung« in Wien, beobachtete von hier aus auch das Geschehen in Ungarn und Slowenien. Inzwischen im Ruhestand, zieht er Bilanz.

  14. TV-Kritik | 25.09.2012

    Einäugiger Blick auf Orbáns Ungarn

    Die ORF-Dokumentation Nationale Träume bietet Bekanntes und lässt viele wichtige Fragen unbeantwortet.

  15. Außenpolitik | 19.03.2012

    Die Angst vor den einsamen Wölfen

    Verübte auch die Morde in Frankreich ein Einzeltäter? Die europäischen Sicherheitsbehörden sind alarmiert. Man hat Angst vor den „einsamen Wölfen“, die völlig isoliert ihre Terroraktionen planen und durchführen.