Wien bekommt eine "Woche der Würde"

Eine Konferenz in Wien dreht sich rund um die Frage, "was Würde eigentlich heißen soll".

Es war im Herbst bei einer Flüchtlingskonferenz in Kosice, wo das Team hinter dem Habibi & Hawara sein Restaurantprojekt vorstellen durfte. Dort traf man auf eine Dame, die sich als Expertin für Human Dignity and Humiliation Studies entpuppte. Aus dem Staunen über die Existenz dieser Fachrichtung, die sich etwa mit der Rolle von Erniedrigung in Konflikten beschäftigt, wurde bei mehr als einer Flasche Wein eine Diskussion über die Frage, „was Würde eigentlich heißen soll?“.

Wenige Monate später steht das Programm einer ganzen Konferenz, die in Wien ebendieser Frage nachgehen möchte. Mit an Bord sind u. a. Industriellenvereinigung, WU, die Kulturabteilung der Stadt Wien, die Staatsoper, das Filmarchiv Austria und das Viktor Frankl Institut. Es gehe um ein Nachdenken über die Diskrepanz zwischen dem Oberbegriff Würde und der Schwierigkeit, sich etwas darunter vorzustellen, so Initiator und „Weitsicht Cobenzl“-Gründer Martin Rohla, „also einerseits um eine Definition, andererseits um Praktikabilität“.

Prominenter Gast ist etwa Melissa Fleming, die leitende Pressesprecherin des Hochkommissars der Vereinten Nationen für Flüchtlinge (UNHCR) in Genf. Zuvor war sie Sprecherin der IAEA, als diese den Friedensnobelpreis zugesprochen bekam. Immerhin schon drei Mal dafür nominiert war das Forschungsnetzwerk der „Dignity and Humiliation Studies“ – Zuzana Mihalcinova, eben jene slowakische Expertin, von der die Initialzündung stammt, ist beim Auftakt am 2. Mai im Metro Kino dabei.

Weiter diskutiert wird bis Samstag, 5. Mai, in Habibi & Hawara, WU, Staatsoper und am Samstag in Kooperation mit den Wiener Vorlesungen etwa mit dem Menschenrechtsexperten Manfred Nowak in der Weitsicht Cobenzl – die damit quasi noch vor dem Beginn des Cobenzl-Umbaus ihren Auftakt feiert. Funktioniert die „Wiener Woche der Würde“, soll es sie in Zukunft jedes Jahr geben. Tickets kosten 10 bis 160 Euro (all inclusive).

Web: weekofdignity.org

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Wien bekommt eine "Woche der Würde"

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.