Gesellschaft

Wenn Konservative nach rechts gehen

Ausdünnung der Mitte, Staatsverdrossenheit, Erbitterung übers traditionelle Parteiensystem: Den gegenwärtigen Schulterschluss zwischen typischen Vertretern des Bürgertums und „Neuen Rechten“ gab es seit 1945 nicht.

Der deutsche Kanzler Konrad Adenauer ehrt u.a. den Journalisten Armin Mohler, ter anderem Armin Mohler, geistigen Vertreter der Konservativen Revolution
Der deutsche Kanzler Konrad Adenauer ehrt u.a. den Journalisten Armin Mohler, ter anderem Armin Mohler, geistigen Vertreter der Konservativen Revolution
Der deutsche Kanzler Konrad Adenauer ehrt 1967 u.a. den Publizisten Armin Mohler, Vertreter der "Konservativen Revolution". – (c) imago/ZUMA/Keystone (imago stock&people)

Mit wachsendem Befremden beobachten wir, wie Deutschland durch die illegale Masseneinwanderung beschädigt wird. Wir solidarisieren uns mit denjenigen, die friedlich dafür demonstrieren, dass die rechtsstaatliche Ordnung an den Grenzen unseres Landes wiederhergestellt wird.“ Die Proklamation, die am 15. März 2018 zur Diskussion gestellt wurde und suggeriert, Deutschland lebe wegen Staatsversagens in einem illegalen Rechtszustand, umfasst nicht mehr als diese zwei Sätze. Souverän außer Acht gelassen wird, dass die Masseneinwanderung längst gestoppt ist. Wissenschaftler, Künstler, Intellektuelle wurden eingeladen, sie mit ihrer Unterschrift zu unterstützen. Man solle nicht vergessen, den akademischen Titel hinzuzufügen.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 05.04.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen