Prinz Charles führt Meghan Markle zum Altar

"Der Prinz von Wales freut sich, Miss Markle auf diese Weise in der königlichen Familie begrüßen zu können." Der Brautvater fällt nach einer Herzoperation aus.

Prinz Charles
Prinz Charles
Prinz Charles – Reuters

Künftiger Schwiegervater statt Brautvater: Prinz Charles wird US-Schauspielerin Meghan Markle am Samstag bei deren Hochzeit mit Prinz Harry zum Altar führen. Weil der eigentlich für die Rolle vorgesehene Thomas Markle nach einer Herzoperation nicht zur Hochzeit kommen kann, springt der britische Thronfolger und Vater von Harry ein, wie der Kensington-Palast am Freitag mitteilte.

"Miss Meghan Markle hat Seine Königliche Hoheit den Prinzen von Wales gebeten, sie an ihrem Hochzeitstag zum Altar zu begleiten", erklärte der Palast. "Der Prinz von Wales freut sich, Miss Markle auf diese Weise in der königlichen Familie begrüßen zu können." Das Königshaus setzte damit Spekulationen ein Ende, nach der Absage ihres Vaters könne die Brautmutter Doria Ragland Meghan zum Altar führen. Nach dem Wirbel um gestellte Paparazzi-Fotos war Meghans in Mexiko lebender Vater am Mittwoch am Herzen operiert worden. Einen Tag später bestätigte Meghan Markle, dass der 73-Jährige nicht zu ihrer Hochzeit kommen könne.

Am Freitag liefen die letzten Vorbereitungen auf das gesellschaftliche Großereignis des Jahres auf Hochtouren. In der "Violet Bakery" in London legten Konditoren an den Hochzeitskuchen aus Zitronenbiscuit und Holunderblütensirup letzte Hand an.

In Windsor wimmelten die Straßen und der Schlosspark von Touristen, viele hatten sich in die Farben der britischen Flagge gekleidet oder "königlich" kostümiert. Entlang der Strecke, die Meghan und Harry am Samstag in einer Hochzeitskutsche durch die Stadt fahren werden, reservierten sich bereits zahlreiche hartgesottene Fans die besten Plätze. Viele wollten die Nacht auf Samstag im Schlafsack unter freiem Himmel kampieren.

Markles Mutter Doria Ragland sollte am Freitag auf Windsor Castle erstmals mit Königin Elizabeth II. zusammenkommen. Bereits am Donnerstag hatte es ein Kennenlernen mit Prinz Charles und dessen Frau Camilla gegeben.

Meghan & Harry: Details und Gerüchte zur royalen Hochzeit

Meghans Freundinnen trafen laut der Boulevardzeitung "The Sun" bereits nach und nach ein: Die Zeitung druckte Fotos von Sarah Rafferty in London, die gemeinsam mit Markle in der Anwaltsserie "Suits" gespielt hatte. Auch Markles kanadische Freundin Jessica Mulroney wurde von Paparazzi in West-London fotografiert, gemeinsam mit ihrer Tochter, Blumenmädchen Ivy.

Sicherheitskräfte verwandelten die 30 Kilometer von London entfernt gelegene Kleinstadt Windsor unterdessen in eine Festung. Bewaffnete Polizisten patrouillierten durch die Straßen, sämtliche möglichen Gefahrenstellen wurden inspiziert. Windsor hat 32.000 Einwohner, erwartet werden morgen mehr als 100.000 Besucher.

Bereits am Donnerstag hatte es eine Generalprobe für die Hochzeit mitsamt Militärprozession und Kutschfahrt gegeben. Meghan und Harry wurden anschließend lächelnd im Schlosspark gesichtet.

Die letzte Nacht vor der Hochzeit sollte das Paar getrennt verbringen: Markle gemeinsam mit ihrer Mutter im Hotel "Cliveden House" rund 30 Autominuten von Schloss Windsor entfernt, Harry gemeinsam mit seinem Bruder William im nahe gelegenen "Coworth Park"-Hotel.

 

Royal Wedding: So bereitet sich London vor

Gute Aussichten hatten die Meteorologen zu bieten: Für Samstag ist schönes Wetter mit blauem Himmel, Sonnenschein und bis zu 21 Grad angekündigt. Eine weitere gute Nachricht kam aus dem Buckingham-Palast: der Ehemann der Queen, Prinz Philip, kann wenige Wochen nach einer Hüft-OP an der Hochzeitsfeier teilnehmen.

Prinz Harry und Meghan Markle heiraten am Samstag in der St. George's Chapel von Schloss Windsor. Zur Hochzeitsmesse und dem anschließenden Empfang sind rund 600 Gäste eingeladen. Am Abend gibt es einen Empfang mit rund 200 Gästen. Die Trauung des 33-jährigen Enkels von Queen Elizabeth und der drei Jahre älteren US-Schauspielerin ist eines der größten gesellschaftlichen Ereignisse des Jahres.

(APA/AFP/dpa)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Lesen Sie mehr zum Thema
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Prinz Charles führt Meghan Markle zum Altar

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.