Zum Inhalt


#99ideen - Standort

Tourismus: Ein Lift als Nervenprobe

Bild: (c) Clemens Fabry
themaEine Flut von EU-Verordnungen und gewerblichen Auflagen macht heimischen Hoteliers das Leben schwer. Bürokratie verhindert zum Teil sogar wichtige Investitionen.

Apfalter: „Die Österreicher sind nicht hungrig genug“

Die Österreicher gäben sich damit zufrieden, was sie haben, und hofften selig, dass es so weitergeht, sagt Magna-Europa-Chef Günther Apfalter.

KMU: „Der Mittelstand wird geknechtet“

Die Politik kümmere sich nur um die Industrie, sagt Mittelstandsvertreter Herbert Wimberger. Mittelständler brauchten Maßnahmen, da sonst die Bürokratie überhandnehme.


#99ideen - Gesellschaft

99ideen: „Marihuana macht nicht süchtig“

JAROLIM / Bild: (c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)
themaAbschaffung von „lebenslang“, Deals mit Staatsanwälten und Legalisierung von Cannabis: SPÖ-Justizsprecher Hannes Jarolim irritiert mit seinen Ideen die Partei.

Sozialkompetenz via App lernen

Während Unternehmen über mangelnde soziale Fertigkeiten von Jugendlichen klagen, erarbeiten Experten Übungen für soziales Lernen.

In Kursen lernen, Pensionist zu sein

Ingrid Korosec, die Vizechefin des ÖVP-Seniorenbundes, wünscht sich Orientierungskurse zum Pensionsantritt. Die Pension soll besser geplant werden.


#99ideen - Österreich in der Welt

Auswege aus der Selbstprovinzialisierung

Sebastian Kurz / Bild: (c) APA/EPA/TYTUS ZMIJEWSKI (TYTUS ZMIJEWSKI)
themaSchluss mit dem Jammern über Österreichs fehlenden außenpolitischen Esprit. „Die Presse“ bat Diplomaten, Politiker und Wissenschaftler um originelle Vorschläge, wie die Republik auf intelligente Weise international in Erscheinung treten könnte.

„. . . als ob man für Manchester United spielt“

Oxford, Princeton und Harvard sind Karrierestationen des österreichischen Biomathematikers Martin Nowak.

USA: Kein Interesse an „Made in Austria“

Seit Jahren scheitern österreichische Lebensmittelhersteller mit Exporten in die USA. Nur mit exotischen Produkten erweckt man Interesse.


#99 Ideen - Lebensqualität

Mitarbeiter: "Flexibles Arbeiten bringt allen Vorteile"

Bild: (c) Bilderbox
themaWenn Mitarbeiter nicht mehr zu fixen Zeiten im Büro, sondern zeitlich und räumlich flexibel arbeiten können, profitieren beide Seiten, sagt FH-Professor Michael Bartz. So würden etwa Krankenstände und Bürokosten deutlich sinken.

Zahlen sind zu wenig: Wie man Qualität vermisst

In die Berechnung von Lebensqualität fließen mehr subjektive Faktoren ein.

Soziales: „Kein Mandala-Malen im Hinterhof“

Wie ermöglicht man psychisch Kranken mehr Lebensqualität? Mit individuellen Wohnmöglichkeiten, die die Psychiatrie ersetzen, mit stabilen Bindungen, mit sinnvoller Beschäftigung. Aber solche Angebote sind knapp.


#99 Ideen - Demokratie

Verpflichtende Elternabende sollen mehr Mitsprache sichern

Bild: (c) Die Presse (Clemens Fabry)
themaDie Eltern wollen sowohl am Schulstandort als auch in der Bildungspolitik mehr mitbestimmen.

Partizipation: Vorarlberger Modell macht Schule

Bei kleinen und großen Fragen werden im Ländle Bürgerräte einberufen, die Lösungsvorschläge für die Politiker erarbeiten. Das Ergebnis ist aber nicht bindend.

Ungehobene Schätze: Locals, die den Urlaubsalltag inszenieren

Freizeitforscher Peter Zellmann plädiert für eine Revolution von unten: Die Einheimischen sollten bei der Entwicklung von authentischen, unverwechselbaren Angeboten im Tourismus die treibende Kraft sein.


#99 Ideen - Familie

Trotz Karriere keine „Rabenmutter“

Bild: (c) www.BilderBox.com
themaÖsterreicherinnen bekommen nicht so viele Kinder, wie sie sich wünschen. Ein Mix aus Zeit, Geld und Infrastruktur könnte das ändern. Allerdings muss auch die Gesellschaft umdenken.

Der Kindergarten im Büro

Betriebskindergärten erhöhen die Zufriedenheit und Loyalität der Mitarbeiter: Sie sparen Zeit, Stress und organisatorischen Aufwand.

Männerforscher: „Männer sind ja nicht einfach böse, unmoralische Schweine“

Man müsse sich mehr um die Lebens- und Arbeitsbedingungen von Männern kümmern, fordert Männerforscher Josef Christian Aigner.


#99 Ideen - Chancen

„Wirtschaftliche Bildung täte auch unseren Bankern gut“

Josef Aff / Bild: (C) Kompatscher
themaWU-Professor Josef Aff fordert das Fach Wirtschaft an Gymnasien und findet, dass auch die politische Elite Nachhilfeunterricht brauchen könnte.

Finanzwissen: In ökonomischen Fragen ziemlich blank

Studien attestieren den Österreichern ein mangelhaftes Wirtschaftswissen. Laut Experten kommt die Finanzbildung in der Schule zu kurz.

Von Autonomie bis Utopie: Was Bildung braucht

Wie könnten die Bildungschancen in Österreich verbessert werden? Wie sieht die Schule der Zukunft aus? Was müsste an den Unis geschehen?


#99 Ideen - Gerechtigkeit

Schweden ist auf die älter werdende Gesellschaft vorbereitet

Pensionistin / Bild: Clemens Fabry
themaBest-Practice-Beispiel. Rentenkürzungen, späterer Renteneintritt, kinderfreundliche Einwanderungs- und Familienpolitik.

Steirer sind am frühesten in Pension

Besonders bei den Invaliditätspensionen steigt das Pensionsantrittsalter – aber mit statistischem Schönheitsfehler.

IBM: "Haben Gleichstellung in der DNA"

Eine Frau Generaldirektor, Mütter mit Teilzeitverträgen als Managerinnen, Frauen-Netzwerke und Förderung von Mädchen: IBM gilt als Vorreiterbetrieb der Gleichstellung.


Zeugnis für Österreich

Dossier „Die Presse“ hat wichtige Zukunftsfelder in Österreich unter die Lupe genommen und beurteilt. Den Sommer über suchen wir nach Ideen für Verbesserungen.