US-Firma investiert 814 Millionen Euro in CA Immo und Immofinanz

CA Immo und Immofinanz hatten ihre Fusionsgespräche vor kurzem abgeblasen. Nun bekommen zwei der größten österreichischen Immobilienfirmen einen gemeinsamen Kernaktionär: Starwood Capital will dafür knapp 814 Millionen Euro in die Hand nehmen.

Alexandra Eizinger

Nach der Übernahme der Wiener Wohnungsfirma Buwog durch den deutschen Immobilienkonzern Vonovia steht ein weiterer bedeutender Immobiliendeal bevor: Der US-Investor Starwood Capital will, wie er in der Nacht auf Donnerstag mitteilte, bei den beiden österreichischen Firmen CA Immobilien und Immofinanz einsteigen. Eine luxemburgische Tochtergesellschaft wolle bis zu 26 Prozent der ausgegebenen Inhaberaktien von CA Immo und fünf Prozent der Papiere von Immofinanz kaufen, teilte Starwood mit. Der Preis je Anteilsschein beträgt demnach 27,50 Euro beziehungsweise 2,10 Euro (allfällige Dividenden inkludiert). In CA Immo würde Starwood demnach 706,5 Millionen Euro investieren, in Immofinanz 117,25 Millionen Euro, macht zusammen fast 814 Millionen Euro.

Beide Übernahmeangebote würden unabhängig voneinander gestellt, hieß es in der Mitteilung weiter. Auch sei keine komplette Übernahme geplant. CA Immo und Immofinanz sollen auch nach Abschluss der beiden Übernahmeangebote börsennotiert bleiben. "Starwood Capital kann auf eine lange Erfolgsgeschichte von Investitionen in und erfolgreichen Entwicklungen von börsennotierten Gesellschaften zurückblicken und wir meinen, dass unsere finanziellen Ressourcen und unsere Erfahrung als strategische Investoren einen Mehrwert für CA Immo und Immofinanz bringen", sagt der CEO der US-Gruppe, Barry Sternlicht. Und
Keegan Viscius, Vice President und Verantwortlicher für Real Estate Investement in Europa, meint: "Wir haben großen Respekt vor den Leistungen des Managements von CA Immo und Immofinanz und möchten beide Management Teams in der nächsten Phase des Wachstums unterstützen."

 

Fusion abgeblasen

CA Immo und Immofinanz hatten sich im April 2016 darauf verständigt, Fusionsgespräche zu führen. Die Idee war, einen der größten Immobilienkonzerne in Osteuropa zu schaffen. Im Februar diesen Jahres blies Immofinanz dann die Fusion vorerst ab und erklärte, man prüfe auch einen Verkauf der eigenen Anteile an CA Immo.

CA Immo war am Mittwoch an der Börse 2,62 Milliarden Euro wert, Immofinanz 2,008 Milliarden Euro. Der mögliche Einstieg des US-Investors Starwood beflügelt beide Aktien: Die Titel der Immofinanz zogen im Eröffnungshandel um 6,2 Prozent bis auf 2,13 Euro an, während die Papiere der CA Immo 3,7 Prozent auf 27,52 Euro zulegten. 

Die Starwood Capital Group ist eine private Alternative Investmentgesellschaft mit weltweitem Fokus auf Immobilien, Energie, Infrastruktur, Öl und Gas. Die Gesellschaft und ihre Tochtergesellschaften beschäftigen rund 3.700 Mitarbeiter an 11 Standorten in vier Ländern. Starwood Capital Group hat seit ihrer Gründung im Jahr 1991 mehr als  44 Milliarden Dollar an Eigenkapital aufgestellt und verwaltet derzeit Assets im Ausmaß rund 56 Milliarden Dollar. UBS agiert als beratende Bank der Bieterin. Schönherr Rechtsanwälte GmbH ist österreichischer Rechtsberater der Bieterin und Zustellbevollmächtigter gegenüber der Übernahmekommission.

 

(Reuters)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      US-Firma investiert 814 Millionen Euro in CA Immo und Immofinanz

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.