Opernball-Choreografie kommt heute von Tanzschule Santner

Für die Geschwister Maria und Christoph von der Tanzschule Santner ist das "ein Riesenschritt", zumal sie selbst noch nie den Ball besucht haben

Die Presse

 

Die oberösterreichische Tanzschule Santner wird die Eröffnungs-Choreografie am Opernball am 28. Februar 2019 gestalten. Für die Geschwister Maria und Christoph ist das "ein Riesenschritt", zumal sie selbst noch nie den Ball besucht haben. Zu der Zeit waren sie nämlich stets durch ihre Teilnahme an der ORF-Serie "Dancing Stars" voll ausgelastet.

Viel verraten wollten die beiden noch nicht. "Wir haben schon eine Menge an Ideen", sagte Maria Santner am Samstag in der Wiener Staatsoper der APA. Für den Einzug des Komitees und den Walzer ist der Tanzlehrer Dominik Truschner verantwortlich. Die beliebten Publikumsquadrillen werden von den drei Tanzlehrern abwechselnd angesagt.

Organisatorin Maria Großbauer wählte die Tanzschule Santner, "weil wir wieder eine Schule aus den Bundesländern wollten", sagte sie. Mit Maria Santner habe sie sich bei einem ersten Gespräch auf Anhieb verstanden. "Sie strahlen eine Freude am Tanzen aus", meinte Großbauer.

Am Samstag wurde aber nicht nur die neue Tanzschule präsentiert, sondern auch die ersten Debütanten beim Walzer-Vortanzen getestet. Am Ballabend werden dann 144 Paare das Jungdamen- und Jungherren-Komitee bilden.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Opernball-Choreografie kommt heute von Tanzschule Santner

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.