Neues Erbrecht: Das Testament wird wichtiger

Anfang dieses Jahres sind in Österreich weitreichende Änderungen beim Erbrecht in Kraft getreten. Das erfordert entsprechende Maßnahmen.

Alles anders im Erbrecht: Neue Bestimmungen für den Pflichtteil und zusätzliche Gründe für eine Enterbung sind nur zwei jener Änderungen, die beim Erbrecht Anfang des heurigen Jahres in Kraft getreten sind. Konkret steht ein Pflichtteil – das ist der Mindestanteil am Erbe für bestimmte Personen – seit 1. Jänner 2017 ausschließlich den Nachkommen des oder der Verstorbenen sowie deren Gattin/Gatten bzw. deren eingetragenen Partnern zu. Eltern und weitere Vorfahren haben seit heuer keinen Anspruch mehr. Vor diesem Hintergrund kommt einem rechtzeitig aufgesetzten und sorgfältig formulierten Testament noch mehr Bedeutung als bisher zu. Wer möchte, dass nur jene Personen etwas erben, denen etwas hinterlassen werden soll, kommt darum einfach nicht herum. 

Anzeige

Genau hier kommen die österreichischen Anwälte ins Spiel, die sich als Ansprechpartner in Sachen Erbrecht positionieren. Weshalb aber sollte man zu einem Rechtsanwalt gehen, um sich in Sachen Erbschaft beraten zu lassen und die notwendigen Schritte einzuleiten? Das Argument: Rechtsanwälte sind nicht nur ausgewiesene Experten, wenn es um Erbschaften und mögliche gerichtliche Auseinandersetzungen geht. Sie vertreten außerdem die Interessen ihrer Mandanten und stellen sich auf deren Seite. Wichtig ist dieser Expertenrat im Speziellen bei der Erstellung des bereits erwähnten Testaments, damit auf die individuellen Wünsche und Anforderungen Rücksicht genommen werden kann; so ist beispielsweise für eine Enterbung eine letztwillige Verfügung unverzichtbar. Wer beim Testament auf anwaltliche Expertise zurückgreift, soll zudem sicher sein, dass heikle Punkte wie Schenkungen fachlich korrekt abgewickelt werden. Im Mittelpunkt steht dabei stets der Gedanke, dass der letzte Wille tatsächlich erfüllt wird.

 Eine gute erste Möglichkeit, sich über die Auswirkungen der Änderungen im Erbrecht auf die eigene Situation grundlegend zu informieren, bietet der Erbrechts-Check der Rechtsanwälte. Zum Fixpreis von 120 Euro kann man sich Klarheit darüber verschaffen, was konkret getan werden sollte, um seinen Angehörigen und sich selbst die Gewissheit zu geben, dass alles ordentlich geregelt ist. Darin könnten unter anderem auch Fragen zu den Zuwendungen an Erben zu Lebzeiten, zu den konkreten Ansprüchen und Formvorschriften beantwortet werden.

Was ändert sich im Erbrecht?

Die österreichischen Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte informieren Sie über die zahlreichen Neuerungen im Erbrecht und helfen Ihnen bei der korrekten Errichtung und sicheren Registrierung Ihres Testaments.

Weitere Informationen

 

Meistgekauft
    Meistgelesen