Die Sonne am Smartphone

Wer mit der Gondel aufs Wiedersberger Horn fährt, ist nicht alleine. Das Bergpanorama ist trotzdem beeindruckend.

Blick vom Wiedersberger Horn. Sonnenaufgang ist um 6.20 Uhr.
Blick vom Wiedersberger Horn. Sonnenaufgang ist um 6.20 Uhr.
Blick vom Wiedersberger Horn. Sonnenaufgang ist um 6.20 Uhr. – Alpbachtal Seenland Tourismus

Wer den Sonnenaufgang am Berg alleine erleben will, der muss aus eigener Kraft hinauf: Denn an den Tagen, an denen die Gondel einem den größten Teil des Weges abnimmt, ist es mit dem kontemplativen Moment am Gipfel des Wiedersberger Horns nicht so weit her. Nicht nur, weil man das Hervorblinzeln der ersten Sonnenstrahlen mit ein paar Dutzend anderen teilen muss. Sondern auch, weil zumindest jeder zweite Anwesende versucht, den zartrosa Himmel per Handykamera einzufangen.

Dafür genügt es an diesen Tagen – das nächste Mal am morgigen Donnerstag –, gegen Viertel nach vier, halb fünf Uhr aufzustehen, um einen Sonnenaufgang auf mehr als 2000 Metern zu erleben. In der Morgendämmerung bringt einen die Gondel aus dem Alpbachtal bis knapp vor das Ziel: Nur noch rund 300 Höhenmeter fehlen dann von der Bergstation bis ganz oben, auf 2127 Meter.

Begleitet vom Alphorn

Verpassen kann man den Weg jedenfalls an den Gondeltagen nicht wirklich: Man braucht nur den leuchtenden Punkten zu folgen, die sich in Richtung Gipfel in Serpentinen am Bergrücken aufwärts bewegen, von den Klängen der Bläser untermalt, die unweit der Bergstation Position bezogen haben. Wer die felsige Steilstufe kurz vor dem Gipfel bei Dämmerung oder Nässe nicht überwinden will, kann sie etwas weiter links umgehen und ist wenig später am Ziel: Nach einer dreiviertel Stunde ist man locker am Kreuz angelangt.

Wer sich dann noch nach etwas Einsamkeit sehnt und ausreichend bergerfahren ist, könnte den kurzen Gipfelhüpfer mit der Kammwanderung über die Sagtaler Spitze, Tapenkopf und Gamskopf zu einer echten Bergtour ausdehnen, die dann allerdings nicht bei der Talstation, sondern in Inneralpbach endet (insgesamt fünf bis sechs Stunden, ab der Sagtaler Spitze schwarz markiert).

Ansonsten ist das Bergpanorama, das die Sonne am Wiedersberger Horn nach und nach sichtbar macht, auch beeindruckend: Zillertaler Alpen, Achensee, Rofangebirge, Kitzbüheler Alpen, Brandenburger Alpen. Da lockt dann doch das Smartphone: Eine App könnte nämlich helfen, die Berge zu identifizieren. Und wenn man das Telefon schon in der Hand hat, kann man auch gleich ein Foto machen.


[PPSSU]

("Die Presse", Print-Ausgabe, 21.08.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Die Sonne am Smartphone

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.