Nord- und Südkorea eröffnen Verbindungsbüro

Vor dem Gipfel der beiden Präsidenten am Dienstag in Pjöngjang wollen die beiden Ländern den Austausch verbessern.

APA/AFP

Nord- und Südkorea haben am Freitag im nordkoreanischen Kaesong ein gemeinsames Verbindungsbüro eröffnet. "Hier wird heute ein neues Kapitel in der Geschichte aufgeschlagen", sagte der südkoreanische Wiedervereinigungsminister Cho Myoung-gyon bei der Eröffnungszeremonie. Das Verbindungsbüro sei "ein weiteres Zeichen des gemeinsam vom Norden und vom Süden geschaffenen Friedens".

Nach Angaben des südkoreanischen Wiedervereinigungsministeriums soll das gemeinsame Büro den grenzüberschreitenden Austausch verbessern. In dem Gebäude sind demnach ein gemeinsamer Konferenzraum untergebracht sowie getrennte Büros beider Staaten.

Die Staatschefs von Nord- und Südkorea, Kim Jong-un und Moon Jae-in, waren im April das erste Mal zu einem Gipfeltreffen zusammengekommen. Das Treffen im Grenzort Panmunjom hatte dem Gipfel zwischen Kim und US-Präsident Donald Trump in Singapur im Juni den Weg gebahnt. Im Mai trafen Moon und Kim überraschend ein weiteres Mal in Panmunjom zusammen. Ein dritter Gipfel ist ab Dienstag geplant. Dann wird Moon für drei Tage nach Pjöngjang reisen.

(AFP)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Nord- und Südkorea eröffnen Verbindungsbüro

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.