Atomstreit: Iran dürfte "beachtliches Angebot erhalten

Die Gespräche zwischen den UN-Mächten, Deutschland und dem Iran werden in der kommenden Woche in Kasachstan fortgesetzt.

Atomstreit Iran duerfte beachtliches
Atomstreit Iran duerfte beachtliches
Symbolbild – (c) REUTERS (CHRISTIAN CHARISIUS)

Im Atomstreit mit dem Iran wollen die Weltmächte nach Angaben eines westlichen Diplomaten Teheran in der kommenden Woche ein Angebot mit "bedeutenden neuen Elementen" unterbreiten. Der Diplomat, der nicht namentlich genannt werden wollte, sprach am Mittwoch in London von einem "ernsthaften und beachtlichen Angebot". Genauere Angaben machte er nicht. Zuletzt war in Medienberichten davon die Rede gewesen, die gegen den Iran verhängten Strafmaßnahmen im Handel mit Gold und anderen Edelmetallen könnten im Tausch für die Schließung der Uran-Anreicherungsanlage in Fordo gelockert werden.

Die sogenannten 5+1-Gespräche mit dem Iran werden am kommenden Dienstag nach einer längeren Unterbrechung im kasachischen Almaty wieder aufgenommen. Dabei verhandeln die fünf UN-Vetomächte und Deutschland mit der Regierung in Teheran über das iranische Atomprogramm. Bei den vorerst letzten Gesprächen im vergangenen Juni in Moskau hatte der Iran die Forderung der Gegenseite nach einer Aussetzung der Urananreicherung auf einen Grad von 20 Prozent zurückgewiesen.

Die USA und ihre Verbündeten verdächtigen den Iran, heimlich am Bau einer Atombombe zu arbeiten. Die USA und Israel schließen bei Ausbleiben einer diplomatischen Lösung auch einen Militärangriff auf iranische Atomanlagen nicht aus. Teheran weist die Vorwürfe zurück und pocht auf sein Recht zur friedlichen Nutzung der Atomenergie.

(APA/AFP)

Kommentar zu Artikel:

Atomstreit: Iran dürfte "beachtliches Angebot erhalten

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen