Iran warnt Israel vor "unüberlegtem Abenteuer"

Schritte gegen den Iran würden eine "Phase der Vernichtung" auslösen, warnt der iranische Verteidigungsminister General Ahmad Vahidi.

Iran warnt Israel unueberlegtem
Iran warnt Israel unueberlegtem
Ahmad Vahidi – (c) EPA (STR)

Der iranische Verteidigungsminister General Ahmad Vahidi richtete - scheinbar ermutigt durch eine abgehaltene Militärparade - deutliche Worte an Israel. Sein Land sei für eine "schnelle Reaktion auf jegliches Abenteuer des zionistischen Regimes" gewappnet, zitierte ihn die staatliche Nachrichtenagentur Irna am Donnerstag. 

Bei der Pressekonferenz nach der Parade ließ er den Westen zudem wissen, dass Irans Fähigkeiten für solch eine Reaktion auf einen möglichen Angriff auf dem höchsten möglichen Level seien, wie auch schon Irans Oberster Führer, Ayatollah Seyed Ali Khamenei, betont hatte.

Warnung vor "Phase der Vernichtung"

"Das zionistische Regime wird nicht so unklug sein und Selbstmord begehen, denn es weiß, dass wir sofort bereit sind, eine Blitzaktion auf eventuelle israelische Abenteuer einzuleiten", so Vahidi. Die israelische Gefahr für den Iran beschrieb er als wertlos. "Sie wissen genau, dass jeder Schritt gegen den Iran sie in eine Phase der Vernichtung führen wird", gab sich Vahidi selbstbewusst.

Angesprochen auf eine mögliche ausländische Militärintervention in Syrien, meinte der Vertraute von Präsident Mahmoud Ahmadinejad, dass "die iranische Führung glaube, dass sie (der Westen, Anm.) so weise sein werden, um nicht so einen Fehler zu begehen. "Zurzeit unterstützen sie die Terroristen indirekt mit Waffen, aber jede ausländische Militäraktion wird im Nahen und Mittleren Osten einen Wind wehen lassen, dessen Konsequenzen die Unterstützer des Terrorismus wie Israel umschlingen werden", ergänzte Vahidi.

(APA)

Kommentar zu Artikel:

Iran warnt Israel vor "unüberlegtem Abenteuer"

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen