Zum Inhalt

Thema: Kampf gegen IS

IS-Mitglied in Raqqa / Bild: REUTERS

IS: Heimgekehrte Niederländerin wieder auf freiem Fuß

Die 19-Jährige ist nach Syrien gereist, um einen IS-Kämpfer zu heiraten. Ihre Mutter holte sie wieder zurück in die Niederlande. Dort drohen ihr bis zu 30 Jahre Haft.
Verschleierte Frauen in einem Park in der nördlichen Provinz Raqqa. / Bild: (c) REUTERS (� Stringer . / Reuters)

Staatsanwalt: Niederländische Mutter war nie in Syrien

Die Geschichte der Frau, die ihre Tochter aus der IS-Hochburg Raqqa geholt haben soll, ging um die Welt. Vermutlich war die Mutter aber nur an der syrischen Grenze. Ein Gericht entscheidet nun über die Untersuchungshaft.
In der Hauptstadt des Terrors: Plakat im syrischen Raqqa / Bild: Reuters

IS: Von Mutter befreite Niederländerin bei Ankunft verhaftet

Die spektakuläre Flucht einer 19-Jährigen aus den Fängen der Terrormiliz endete nun in Haft. Die Mutter hatte die junge Frau aus Syrien heimgeholt.
Irakische Sicherheitskräfte könnten in der Türkei ausgebildet werden. / Bild: (c) APA/EPA/ALAA AL-SHEMAREE

Türkei bietet Irak Ausbildung von Kämpfern an

Das Verhältnis zwischen der Türkei und dem Irak ist angespannt. Doch den Truppen der irakischen Regierung hilft man in der Türkei lieber als den Kurden.
Die IS-Fahne weht in Raqqa / Bild: REUTERS

Frau holt Tochter aus "Hauptstadt" der IS-Gotteskrieger

Eine Niederländerin reiste nach Raqqa, um ihre 19-jährige Tochter zu befreien. Das Mädchen hatte sich radikalisiert, wollte dann aber nach Hause.
Kurdenpolitiker Abdulhakim Bashar / Bild: Stanislav Jenis

"Syrisches Regime provoziert Krieg - Kurden gegen Araber"

Der Vizechef der Opposition, der Kurde Abdulhakim Bashar, will Kampf gegen IS unter Flagge der Freien Syrischen Armee führen, um Araber nicht vor den Kopf zu stoßen.
Bild: (c) REUTERS (STRINGER)

Verbündete al-Qaidas rücken bei Aleppo vor

Moderate Rebellen haben die strategisch wichtige Stadt Aleppo verlassen. Hauptgrund dafür sind nicht Regime-Angriffe, sondern ist der Siegeszug der extremistischen al-Nusra-Front.
Abdul-Rahman (Peter) Kassig wurde vermutlich von der IS-Miliz vermutlich enthauptet. An dem Exekutionskommando dürften auch zwei Europäer beteiligt gewesen sein. / Bild: (c) REUTERS

IS-Terror: War US-Geisel Kassig vor Enthauptung tot?

Eine britische Zeitung beruft sich auf den Anführer einer syrischen Untergrundorganisation. Zwei Franzosen und ein Brite könnten an der Exekution des US-Bürgers Peter Kassig beteiligt gewesen sein.
Bild: (c) Bloomberg (Andrew Harrer)

Obama lässt Vorgehen der USA bei Geiselnahmen prüfen

Die von Obama angeordnete Überprüfung soll sich auch verschiedene Bereiche stützen. Das vergangene Woche veröffentlichte Enthauptungsvideo wird von den USA als echt eingestuft.
US-Bürger Peter Kassig fiel dem IS zum Opfer.  / Bild: (c) REUTERS (� Omar Ibrahim / Reuters)

Terrormiliz IS: Islamisten köpfen Entwicklungshelfer

Der US-Bürger Peter Kassig, Ex-Soldat und Ende 2013 in Syrien entführter Entwicklungshelfer, wurde umgebracht. Das Weiße Haus bestätigt die Echtheit des Propagandavideos.

Das Warten auf den Protest der Muslime

Die Massendemos ob der Untaten von Islamisten lassen auf sich warten.
Archivbild des selbsternannten Kalifen und schon mehrmals totgeglaubten IS-Chefs Abu Bakr al-Baghdadi. / Bild: (c) APA/EPA/ISLAMIC STATE VIDEO / HA

"Kalif" doch am Leben? IS veröffentlicht Tonaufnahme

Über den Tod des IS-Chefs war viel spekuliert worden. In der Aufnahme spricht er von der Ausbreitung des IS bis nach Algerien und Ägypten.
Bild: APA/EPA

Ägyptische Extremisten laufen zu IS über

Die "Partisanen Jerusalems" geloben dem Führer der Terrormilizen, selbst ernannten Kalifen Abu Bakr al-Baghdaadi, die Gefolgschaft.
Bild: (c) REUTERS (STRINGER)

Terror: Berlin warnt vor einem IS-Anschlag im Westen

Der Bundesnachrichtendienst befürchtet eine „finale Schlacht“ der Jihadisten. Der Irak prüft einen Bericht über den Tod des IS-Führers al-Baghdadi.
Abu Bakr al-Baghdadi auf einer Archivaufnahme. / Bild: REUTERS

IS-Anführer womöglich bei US-Luftschlag getötet

Bei einem Angriff auf eine Versammlung von Führern der Terrormiliz IS im Westirak soll auch "Kalif" Al-Baghdadi gestorben sein.
 Dieses Bild machte Rehana berühmt. Es stammt von einer Veranstaltung kurdischer Freiwilliger am 22. August, lang bevor es auf Twitter durch kurdische Nachrichtenkanäle verbreitet wurde. Der schwedische Journalist Carl Drott sprach damals mit der jungen Studentin, er sagt, es handle sich keineswegs um eine Frontkämpferin. / Bild: (c) Twitter

Kobane: Die Mär von der mordenden Amazone

Über 100 IS-Männer soll die junge Kurdin Rehana getötet haben: Legenden von kämpfenden Schönen sind alt, verbreiten sich aber heute leichter denn je. Sie machen Lust auf Krieg und das Grauen konsumierbar.
 Ayatollah Ali Khamenei / Bild: (c) APA/EPA/ (IRAN LEADER OFFICIAL WEBSITE)

Kampf gegen IS: Obama schrieb Geheimbrief an Khamenei

Der US-Präsident soll sich an Irans obersten geistlichen Führer Ayatollah Ali Khamenei gewandt haben.
Bild: (c) APA/EPA/SEDAT SUNA (SEDAT SUNA)

Vor den Toren der Türkei: USA nehmen al-Nusra ins Visier

Islamisten der al-Nusra-Front sind nahe der türkischen Provinz Hatay auf dem Vormarsch.
Archivbild: Mohamed M. im Februar 2009. / Bild: (c) Reuters (Heinz-Peter Bader)

Austro-Islamist Mohamed M. in Hochburg der Terrormiliz IS

Der österreichische Hassprediger befindet sich im nordsyrischen Raqqa. Auf einem Foto posiert er vor nackten Leichen.
Denis Cuspert  / Bild: Imago

Deutscher Islamist Cuspert in Enthauptungsvideo

In dem mutmaßlichen Enthauptungsvideo ist nicht zu erkennen, ob Cuspert selbst Opfer tötete. Er hält aber einen abgeschnittenen Kopf in der Hand.
Die freigelassenen Kurden stammen aus der seit Wochen umkämpften Stadt Kobane / Bild: APA/EPA/SEDAT SUNA

IS-Miliz lässt 93 kurdische Geiseln frei

Die Zivilisten waren im Februar verschleppt worden. Das Schicksal von 70 weiteren Geiseln bleibt ungeklärt.
Symbolbild / Bild: (c) REUTERS (KAI PFAFFENBACH)

IS-Video: Eine Frau gegen eine Glock-Pistole

Ein Film belegt das grausame Vorgehen der Extremisten gegen yezidische Frauen und Mädchen, die durch gezielte Ausrottungspolitik zur bloßen Ware degradiert werden.
Kobane / Bild: APA/EPA/SEDAT SUNA

Menschenrechtler: IS folterte Jugendliche aus Kobane

250 junge Kurden wurden auf dem Heimweg von der Schule entführt. Sie wurden inzwischen freigelassen.
F-18-Kampfjet / Bild: REUTERS

USA und Irak planen Großoffensive gegen IS

Laut "New York Times" sollen im Frühling 20.000 irakische Soldaten die IS-Truppen aus Irak und Syrien zurückdrängen - mit Hilfe der US-Armee.
Bild: APA/EPA/ERDEM SAHIN

Kurden schlagen IS-Angriff auf Kobane zurück

Die bereits eingetroffenen Peschmerga-Kämpfer beteiligten sich noch nicht an den Kämpfen.
Explosion in Kobane / Bild: APA/EPA/ERDEM SAHIN

Nordirak: Kurden starten neue Offensive gegen IS

Die Kämpfer wollen die Stadt Sinjar aus der Gewalt der Terrormiliz befreien. In der syrischen Stadt Kobane sind 150 Peschmerga-Kämpfer eingerückt.
Bild: APA/EPA/ALAA AL-SHEMAREE

Zeugen: Jihadisten töteten im Irak 85 Widerstandskämpfer

Der IS setzt seine Vergeltungsoffensive gegen jene Verbände fort, die sich ihm in den Weg stellen.
Symbolbild: Aleppo, Syrien / Bild: (c) REUTERS (� Stringer . / Reuters)

UNO: 15.000 ausländische Jihadisten in Irak und Syrien

Tausende Jihadisten reisten in den vergangenen Jahren nach Syrien oder in den Irak. Die ausländischen Kämpfer hätten ein beispielloses Ausmaß erreicht, heißt es in einem UNO-Bericht.

Schweiz: IS-Terrorzelle ausgehoben, Anschlag vereitelt

Laut Schweizer Behörden wurden im März drei Iraker in der Schweiz verhaftet. So sei ein möglicher Anschlag der extremistische IS-Miliz in Europa verhindert worden.
Bild: (c) APA/EPA/SEDAT SUNA (SEDAT SUNA)

Yeziden: „Wir wollen weg von hier“

Tausende Yeziden haben im Camp Newroz im Osten der syrischen Kurdengebiete Zuflucht gefunden.
Irakische Sicherheitskräfte und Angehörige einer Stammesmiliz auf gemeinsamer Patrouille / Bild: REUTERS

Irak: IS massakriert hunderte sunnitische Stammeskämpfer

Offenbar zur Abschreckung hat die Terrormiliz ein Blutbad unter ihren Gegnern angerichtet. Unterdessen trafen die ersten Peshmerga-Kämpfer in der vom IS belagerten kurdisch-syrischen Stadt Kobane ein.
Bild: (c) REUTERS (STRINGER/TURKEY)

Hoffnung für Kobane: Entsatz-Truppen jubelnd empfangen

Kurdische Peschmerga sollen die Stadt gegen den IS-Ansturm verteidigen. Als "Aufpasser" hat ihnen die Türkei Kämpfer der Freien Syrischen Armee beigestellt.
Bild: (c) Reuters (Reuters, OCT 29 RTV, SOCIAL MEDIA, OCT 29)

Luftangriffe in Syrien: Tod aus der Luft

videoDer Krieg verwandelt Syrien in eine Hölle. Am Mittwoch tauchten diese Aufnahmen auf YouTube auf, sie zeigen angeblich ein Flüchtlingslager in der westsyrischen Provinz Idlib kurz nach einem Luftangriff.
Bild: APA/EPA/STR

Bomben gegen IS: USA setzen Luftangriffe fort

US-Kampfflugzeuge flogen acht neue Luftangriffe auf Jihadistenkämpfer nahe der Grenzstadt Kobane.
Blick auf die Gefechte um Kobane. Von der türkischen Seite der Grenze sind Rauchwolken zu sehen, nachdem US-Kampfflugzeuge Angriffe gegen IS-Kämpfer geflogen haben, um die Kurden zu unterstützen. / Bild: (c) APA/EPA/SEDAT SUNA (SEDAT SUNA)

Kobane: "Türkei arbeitet noch immer mit dem IS zusammen"

Der hohe PKK-Funktionär Zübeyir Aydar wirft Ankara vor, die Ankunft der Peschmerga im belagerten Kobane absichtlich hinausgezögert zu haben. Am Friedensprozess zwischen PKK und Türkei will er festhalten.
Der IS behauptet, auch die US-Luftangriffe hätten nichts ausgerichtet / Bild: APA/EPA/SEDAT SUNA

Die Geisel, die für IS-TV "berichten" muss

Der IS stellt mittlerweile Videos im CNN-Stil her. Mithelfen muss ein entführter britischer Fotograf. Er ist seit zwei Jahren Gefangener der Jihadisten.
Kobane nach US-Luftangriff/Bild: APA / Bild: (c) APA/EPA/ERDEM SAHIN (ERDEM SAHIN)

Kobane: IS spannt Geisel für Propaganda-Video ein

Erneut wird der seit 2012 in Gefangenschaft befindliche britische Journalist in einem Video des IS vorgeführt. Dieses Mal musste er erklären, dass die Meldungen über die hohen Verluste in Kobane falsch sind.
Flüchtlingskonferenz in Berlin / Bild: (c) Reuters (Reuters, OCT 28 RTV, OCT 28)

Flüchtlingskonferenz in Berlin

videoVertreter von mehr als 30 Staaten beraten Hilfsmöglichkeiten für Länder, die viele Syrien-Flüchtlinge aufnehmen.
Shiitische Kämpfer posieren für ein Foto nach der Einnahme der Stadt Jurf al-Shakar. Sie wurden Ziel eines Selbstmordanschlags. / Bild: (c) REUTERS

Irak: Selbstmordanschlag riss 27 IS-Gegner in den Tod

Ein Armeefahrzeug flog in die Luft und tötete und verletzte dutzende Mitglieder shiitischer Einheiten, die gegen den sunnitischen IS kämpften.
Bild: (c) imago/UPI Photo

Peschmerga ziehen nach Kobane

Kurden im Irak konnten zuvor mithilfe von US-Luftschlägen wichtige IS-Stellungen zurückerobern.
Das irakische Militär kämpft gegen die IS-Milizen. / Bild: REUTERS

Kurden im Irak melden Erfolge gegen IS-Jihadisten

Strategisch wichtige Städte und Gebiete wurden von Kurden zurückerobert. Peschmerga-Verstärkung für Kobane trifft frühestens am Montag ein.
Demonstration gegen IS / Bild: imago/Future Image

Frauen in den Fängen des IS

Im Nordirak hält der Islamische Staat tausende Frauen der Minderheit der Yeziden gefangen. Die "Presse am Sonntag" hat mit vier Überlebenden gesprochen, die aus der Gewalt des IS befreit worden sind.
IS-Flagge / Bild: REUTERS

IS nimmt täglich über eine Million Dollar ein

Die Jihadistenorganisation ist derzeit laut US-Regierung die weltweit finanzstärkste Terrorgruppe.
Bild: imago/i Images

Fünf Briten pro Woche schließen sich dem IS an

Auch drei Mädchen aus den USA wollten nach Syrien reisen, um dort für Islamisten zu kämpfen. Sie wurden in Frankfurt gestoppt.
TEHRAN / Bild: (c) imago/Xinhua (imago stock&people)

Politische Fehler wiegen schwerer als militärischer Fortschritt

Während die Öffentlichkeit auf Kobane fixiert ist, schüren Schiiten im Irak Konflikt mit Sunniten. Mit neuem Innenminister wird der Bock zum Gärtner gemacht.
Die Frauen, die gegen IS kämpfen. Die 20-jährige Zilan (dritte von links) und ihre Kameradinnen im Dorf Harek. / Bild: Wieland Schneider

Kämpferinnen der YPJ: "Die IS-Terroristen haben Angst vor uns Frauen"

Die kurdischen Kämpferinnen der YPJ stehen an vorderster Front im Krieg gegen den Islamischen Staat. Sie verteidigen Kobane und andere Städte in Syriens Kurdengebieten.
Der Yezide Kheiro Bakr ist mit seiner Familie vereint. Frau und Kinder waren in den Fängen des IS. / Bild: (c) Karim El-Gawhari

Zurückgekauft aus der IS-Sklaverei

Seine Frau und seine fünf Kinder waren von der Terrormiliz Islamischer Staat verschleppt worden. Wie es dem Yeziden Kheiro Bakr gelang, seine Familie zu befreien.
Mohamed Mahmoud / Bild: REUTERS

Wie ein Wiener zum Top-Propagandisten für den IS wurde

Mohamed Mahmoud (29) hat vermutlich sein Ziel erreicht und ist im syrischen „Kalifat“ gelandet.
Bild: REUTERS

Irakische Giftgasbestände womöglich in IS-Hand

US-Soldaten behaupten, dass der Irak seine Giftgasbestände nicht vollständig vernichtet habe.
Bild: (c) Peter Neumann

"Der IS hatte von Anfang an eine clevere Strategie"

Der renommierte Extremismus-Forscher Peter Neumann im Interview über die Strukturen des IS – und über Jihadisten aus Österreich.
Symbolbild / Bild: (c) REUTERS (� Murad Sezer / Reuters)

Österreich wird Zielgebiet für IS

Jihadisten rufen zu Angriffen „in allen Ländern“ der Antiterror-Allianz auf. Dazu gehört auch Österreich. Das Innenministerium reagiert und startet noch diese Woche mit gezielten Flugzeugkontrollen.
Bild: (c) REUTERS (UMIT BEKTAS)

Die Schmuggler von Kobane

Kurdische Helfer schleusen Waffen und Munition in das syrische Kobane. Polizisten und Geheimdienst dürften dabei ein Auge zudrücken.
PKK-Chef Cemil Bayik im Gespäch mit

„Türkei wird nie gegen IS kämpfen“

PKK-Vorsitzender Cemil Bayik warnt vor dem Ende des Waffenstillstands mit Ankara. Es gebe keinen Friedensprozess mehr. Der Türkei wirft er vor, mit IS-Extremisten unter einer Decke zu stecken.
Bild: (c) APA/EPA/Steve C Mitchell

Gleiche Rechte dem Islam, null Toleranz den Terroristen

Der Islam ist nicht die schlechtere Religion, der Rechtsstaat aber das überlegene Gesellschaftssystem. Das sollten wir auch unter Druck beweisen.
Johanna Mikl-Leitner beriet sich mit ihren Amtskollegen über Maßnahmen zum Schutz vor IS-Terroristen. / Bild: (c) APA/EPA/CHRISTOPHE KARABA

Jihadisten in Europa: EU will Flugzeuge kontrollieren

Die EU-Innenminister berieten über systematische Passkontrollen zum Schutz vor IS-Sympathisanten. Man sucht nach rasch umsetzbaren Maßnahmen.
Bild: (c) REUTERS (HAMID KHATIB)

Wie die Terrorgruppe IS ihre Kassen füllt

Die Extremisten des Islamischen Staats (IS) machen ihr Vermögen mit dem Verkauf von Öl, Getreide und Steuern, aber auch auf ganz modernen Wegen: etwa per Internet.
Bild: (c) REUTERS (STRINGER)

Wenn Frauen in den Krieg gegen Jihadisten ziehen

Eine Kurdin hat in Kobane mit einem Selbstmordanschlag Dutzende Islamisten getötet. Im Internet werden sie und andere Kämpferinnen als Heldinnen gefeiert.
Bild: (c) APA/EPA/SEDAT SUNA

Erdoğans Schicksalsstadt Kobane

Die Schlacht zwischen IS und Kurden um die grenznahe syrische Stadt Kobane wird für die Türkei immer mehr zur Gefahr. Tarnen sich IS-Kämpfer als Flüchtlinge?
Die Yezidin Aschma und ihr Baby. / Bild: Karim El-Gawhary

Verschleppt, verkauft und "verheiratet"

25 Tage lang waren Amscha und ihr Baby in der Gewalt der IS-Terroristen im Irak. Der "Presse am Sonntag" erzählt die Yezidin von ihrem Martyrium und ihrer Flucht.
Bild: (c) REUTERS

Islamkritiker: „Die Krankheit ist im Herzen des Islam verankert“

Für den Islamkritiker Hamed Abdel-Samad sind die Gräuel des IS eine „Lesart, kein Missbrauch“ des Islam.
Die Massenflucht reißt nicht ab

Den IS-Schergen entronnen: Massenflucht in die Türkei

galerieDramatische Szenen an der türkisch-syrischen Grenze: Eine Foto-Reportage von "Presse"-Redakteurin Duygu Özkan.