Gadi Eizenkot neuer Generalstabschef Israels

Der General mit marokkanischen Wurzeln war jahrelang Kommandeur des israelischen Nordkommandos und gilt als Kenner der Hisbollah. Angriffen auf den Iran wegen dessen Atomprogramms steht er ablehnend gegenüber.

Gadi Eizenkot
Gadi Eizenkot
Gadi Eizenkot – IDF

Gadi Eizenkot (54) ist als Israels neuer Generalstabschef vereidigt worden. Der bisher für den Norden Israels zuständige General löst seinen Vorgänger Benny Ganz ab. Bei der Zeremonie sagte Eizenkot am Montag angesichts der Umwälzungen in der arabischen Welt, Israel befinde sich "mitten in einer angespannten Zeit mit vielen Herausforderungen".

Eizenkot (*1960 in Tiberias) gilt als Kenner der libanesischen Hisbollah-Miliz. Die israelische Armee bereitet sich auf einen möglichen weiteren Krieg mit der Hisbollah in den kommenden Jahren vor. Eizenkot hat sich nach Medienberichten indes gegen einen Militärschlag gegen iranische Atomanlagen ausgesprochen. Ein solches Vorgehen sei nur denkbar, wenn Israel von Teheran unmittelbar existenziell bedroht werde.

Karriere in der Golani-Brigade

Der Vater von fünf Kindern wuchs in der Küstenstadt Eilat am Roten Meer auf, seine Eltern Ester and Meir waren aus Casablanca bzw. Marrakesch in Marokko eingewandert. Obwohl es ihn anfänglich zur Marine hinzog, ging er nach Beginn seines Militärdienstes 1978 zur Infanterie, und zwar zur berühmten Golani-Brigade in Nordisrael.

Männer der Golani-Brigade
Männer der Golani-Brigade
Männer der Golani-Brigade – REUTERS

Er diente sich die Ränge hoch, war Zugsführer und befehligte im Ersten Libanonkrieg 1982 eine Infanteriekompanie. In der konfliktreichen Zeit im Südlibanon von 1985–2000 stieg er zum Chief of Operations der Golanibrigade auf und war 1997/98 ihr Befehlshaber. Die Brigade ist heute Teil der 36. gepanzerten Division. Während dieser Jahre absolvierte er ein Geschichtsstudium und das War College der US Army.

Westbank-Erfahrung

1999 wurde Eizenkot militärischer Berater von Premierminister Ehud Barak und führte später die 366. Panzerdivision in Nordisrael und die Judäa-und-Samaria-Division in der besetzten Westbank. Während des Zweiten Libanonkriegs 2005 war er im Oberkommando tätig und ab Herbst 2006 Chef des israelischen Nordkommandos, bis er im Sommer 2011 ein postgraduales Politikwissenschaftsstudium in Haifa begann. Seit Jänner 2013 amtierte er als Vizegeneralstabschef und wurde vorigen November als Nachfolger von Generalstabschef Benny Gantz gekürt. (wg)

 

Eizenkot (Mitte) 2011 als Chef des Nordkommandos bei einem Aussichtspunkt Richtung Libanon
Eizenkot (Mitte) 2011 als Chef des Nordkommandos bei einem Aussichtspunkt Richtung Libanon
Eizenkot (Mitte) 2011 als Chef des Nordkommandos bei einem Aussichtspunkt Richtung Libanon – IDF/flickr

Kommentar zu Artikel:

Gadi Eizenkot neuer Generalstabschef Israels

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen