Russlands Luftabwehr blieb passiv

Die erste Reaktion Russlands auf den US-Angriff in Syrien war eher gedämpft. Moskau hielt seine Luftabwehr in Syrien zurück. Diese ist freilich der große Trumpf der Russen dort.

Schließen

Moskau/Damaskus. Die erste Reaktion aus Moskau war entrüstet, aber nicht von zu großer Härte und ohne Androhung drakonischer Folgen. Präsident Wladimir Putin verurteilte über seinen Sprecher, Dmitrij Peskow, den Angriff. Er sei „eine Aggression gegen einen souveränen Staat unter Verletzung des internationalen Rechts“, so Peskow. „Dieser Schritt Washingtons wird den US-russischen Beziehungen beträchtlichen Schaden zufügen.“

Das ist drin:

  • 4 Minuten
  • 652 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 08.04.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen