Benefizkonzert für Opfer von Manchester-Attentat gestartet

Unter großem Jubel hat der Dichter Tony Walsh am Sonntagabend das Benefizkonzert "One Love Manchester" eröffnet.

APA/AFP/ANTHONY DEVLIN

Zwei Wochen nach dem Anschlag rund um das Konzert der US-Sängerin Ariana Grande versammelten sich in der nordenglischen Metropole 50.000 Menschen. Sie wollten Grande und anderen Popstars wie Katy Perry, Justin Bieber, Miley Cyrus und Coldplay zuhören und damit ein Zeichen gegen den Terror setzen.

Das taten sie auch gleich zu Beginn, denn nach Walsh durften Zuschauer ihre Meinung zu den Terroranschlägen in Manchester und London sagen. So mischte sich unter die Begeisterung über das Pop-Event auch immer wieder Betroffenheit.

Künstlerisch dürften an diesem Abend auf dem Kricketgelände von Old Trafford zwei Bands für Höhepunkte sorgen: Take That könnte sich mit Superstar Robbie Williams wiedervereinen, Oasis könnte möglicherweise mit beiden Gallagher-Brüdern auf der Bühne stehen.

 

(APA/DPA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Benefizkonzert für Opfer von Manchester-Attentat gestartet

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.