„Es reicht mit dem Brexit“: Wahlkampf in Cambridge

Vor der Parlamentswahl am Donnerstag heißt es Endspurt für die Parteien. Universitätsstädte wie Cambridge trifft der Brexit besonders hart. Die Liberaldemokraten spüren Aufwind.

Daniel Zeichner auf Wahlkampftour für die Labour-Party in der Universitätsstadt Cambridge. Zeichners Vater emigrierte 1938 aus Wien.
Schließen
Daniel Zeichner auf Wahlkampftour für die Labour-Party in der Universitätsstadt Cambridge. Zeichners Vater emigrierte 1938 aus Wien.
Daniel Zeichner auf Wahlkampftour für die Labour-Party in der Universitätsstadt Cambridge. Zeichners Vater emigrierte 1938 aus Wien. – (c) privat

Wer in Cambridge den Kontakt zum Wähler sucht, muss in die Außenbezirke ausweichen. Im historischen Stadtzentrum wuselt es von Touristen, Studenten und Besuchern, die zu den Abschlussfeiern ihrer Töchter und Söhne in die weltberühmte Universitätsstadt gekommen sind. Die vorgezogene Parlamentswahl am Donnerstag ist hier kaum ein Thema: „Ich hatte immer eine schlechte Meinung von Politikern. Was wir heute erleben, beweist nur die Richtigkeit meiner Position“, sagt John zur „Presse“. Wie die Wahlen ausgehen werden, „kann ich mir denken, und es freut mich absolut nicht.“ Der 57-jährige Lehrer spielt auf den erwarteten Sieg der Konservativen an.

Das ist drin:

  • 5 Minuten
  • 816 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 06.06.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft