Waldbrände: Montenegro ersucht Brüssel um Hilfe

Auf der Halbinsel Lustica sind alle verfügbaren Feuerwehrkräfte im Einsatz, aber es sind zu wenige um den Flammen Herr zu werden.

MONTENEGRO-FIRE
Schließen
MONTENEGRO-FIRE
APA/AFP/SAVO PRELEVIC

Das montenegrinische Innenministerium hat wegen der anhaltenden Waldbrände auf der Halbinsel Lustica an der Kotor-Bucht am Montagnachmittag Brüssel um Hilfe ersucht. Der Antrag sei über den EU-Zivilschutz-Mechanismus ergangen, wurde Mirsad Mulic von der montenegrinischen Direktion für Ausnahmesituationen von Medien zitiert.

Auf Lustica waren unterdessen alle verfügbaren Feuerwehrkräfte im Einsatz. Auch zwei Militärfahrzeuge würden gegen die Brände ankämpfen, so Mulic.

Nachdem am Vormittag etwa 300 Menschen aus den Ortschaften Begovici und Veslo evakuiert worden waren, war die Situation in den frühen Nachmittagsstunden erneut besonders dramatisch in Bigovo, wo die Bewohner und Touristen zum Teil bereits am Sonntag evakuiert worden waren. Medienberichten zufolge wurden einzelne Häuser im Feuer beschädigt, aber kein einziges völlig vernichtet.

Wegen dicker Rauchwolken war auch der Luftverkehr auf dem Flughafen Tivat eingeschränkt, einige Flugzeuge mussten den inoffiziellen Berichten zufolge auf den Flughafen Podgorica umgelenkt werden.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft
      Kommentar zu Artikel:

      Waldbrände: Montenegro ersucht Brüssel um Hilfe

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.