Thailand

Das Ende des Shinawatra-Clans

Die Flucht der Ex-Regierungschefin Yingluck Shinawatra vor einem Gerichtsurteil markiert eine Zäsur in der Geschichte des Landes. Die Militärjunta zementiert ihre Herrschaft.

Thailands ehemaliger Premierministerin Yingluck Shinawatra wird ein angeblich milliardenschwerer Betrug zur Last gelegt.
Schließen
Thailands ehemaliger Premierministerin Yingluck Shinawatra wird ein angeblich milliardenschwerer Betrug zur Last gelegt.
Thailands ehemaliger Premierministerin Yingluck Shinawatra wird ein angeblich milliardenschwerer Betrug zur Last gelegt. – APA/AFP/LILLIAN SUWANRUMPHA

Bangkok. Sie haben rote Rosen mitgebracht und Fotos von der Politikerin, die sie wie einen Popstar verehren: Die Anhänger von Thailands früherer Premierministerin Yingluck Shinawatra zogen am Freitag für ihr Idol vor das Oberste Gericht in Bangkok. Hier sollte sich die 50-Jährige ihrem Urteil in einem Prozess um angebliche Korruption und Verschwendung von Steuergeldern stellen. Ihr drohten bis zu zehn Jahre Haft.

Doch die Yingluck-Fans warteten ebenso wie die Richter vergebens auf die Politikerin. Ihre Partei teilte später mit: Yingluck hat sich ins Ausland abgesetzt.

Das ist drin:

  • 3 Minuten
  • 556 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 26.8.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft