Erdoğan bekämpft Vogel-Karikatur

Ein holländischer Zeichner stellte den Präsidenten dar, wie er Sex mit dem blauen Vogel, dem „Twitter“-Logo, hat.

Symbolbild.
Symbolbild.
Symbolbild. – (c) REUTERS (HANDOUT)

Ankara/Den Haag. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan geht erneut gegen eine Karikatur seiner selbst vor: Der niederländische Zeichner Ruben L. Oppenheimer hatte Erdoğan auf dem Nachrichtendienst „Twitter“ dargestellt, wie dieser sexuelle Handlungen mit dem blauen Vogel, dem Logo von Twitter, verrichtet. Überschrift der Karikatur auf Englisch: „Erdogan is not a goatfucker“ (Erdoğan ist kein Ziegenficker).

Nun verlangt der erboste Präsident von Twitter und Oppenheimer, das Bildchen online zu löschen. Darauf postete Oppenheimer es aus Trotz am Dienstag noch einmal und bat seine Follower, es zu teilen. Das geschah massenhaft, bis Dienstagmittag mehr als 4000 Mal. Oppenheimer, der regelmäßig für die Zeitung „de Volkskrant“ zeichnet, erzählte, Twitter habe ihn gebeten, die Karikatur selbst zu löschen, da eine einstweilige Verfügung eines türkischen Gerichts gegen Twitter vorliege. Stattdessen hat auch de Volkskrant den erwähnten Vogel publiziert.

Nur Facebook, wo der Vogel auch verbreitet wurde, hat den erwünschten Zensurakt mittlerweile vollzogen. (htz)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 20.12.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Erdoğan bekämpft Vogel-Karikatur

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.