Mazedonien

Verhandlungen in Wien über Lösung im Zwist um das "M-Wort"

Die Außenminister Athens und Skopjes rangen in der UNO-City um Kompromiss im Namensstreit.

MACEDONIA-GREECE-POLITICS-DISPUTE-DIPLOMACY
MACEDONIA-GREECE-POLITICS-DISPUTE-DIPLOMACY
Der Außenminister Mazedoniens (Dimitrov) und der US-Vermittler Nimetz (rechts). – (c) APA/AFP/ROBERT ATANASOVSKI

Wien/Athen. Die Kameras in der Wiener UNO-City waren aufgebaut, das Rednerpult stand schon vor der blauen Wand mit dem Logo der Vereinten Nationen. Doch die Verhandler ließen auf sich warten. Die Gespräche über eine Lösung im griechisch-mazedonischen Namensstreit seien intensiv, so hieß es. Mehr verlautete zunächst nicht aus dem Verhandlungsraum 25 im zweiten Stock des Vienna International Center.

Das ist drin:

  • 4 Minuten
  • 649 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 14.02.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen