Ramaphosa wird noch am Donnerstag zum Präsidenten Südafrikas gewählt

Nach Rücktritt von Ex-Staatschef Zuma

Ramahosa
Schließen
Ramahosa
APA/AFP/GULSHAN KHAN

Das südafrikanische Parlament wird den ANC-Vorsitzenden Cyril Ramaphosa bereits am Donnerstag zum neuen Staatspräsidenten wählen. Die Regierungspartei Afrikanischer Nationalkongress (ANC) teilte mit, Ramaphosa zu nominieren, "damit er zum neuen Präsidenten der Republik Südafrika gewählt wird". Ursprünglich war Ramaphosas Amtsübernahme für Freitag geplant gewesen.

Der von Korruptionsskandalen erschütterte Zuma (75) hatte am Mittwochabend unter dem Druck des ANC nach neun Jahren an der Macht seinen Rücktritt erklärt. Damit kam er in letzter Minute einem für Donnerstag geplanten Misstrauensvotum im Parlament zuvor. Die ANC-Abgeordneten wollten ihn zusammen mit der Opposition abwählen.

Ramaphosa war im Dezember zum ANC-Vorsitzenden gewählt worden. Damit wurde er Zumas designierter Nachfolger. Die Partei wollte Zuma jedoch noch vor der Wahl 2019 absetzen, weil sie sich mit Ramaphosa als Kandidat bessere Chancen erhofft. Ramaphosa hat als Unternehmer ein Millionenvermögen angehäuft und steht im Ruf, ein pragmatischer Managertyp zu sein. Obwohl er seit 2014 Zumas Vize, hat er es jedoch geschafft, nicht von Zumas Skandalen belastet zu werden.

 

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Ramaphosa wird noch am Donnerstag zum Präsidenten Südafrikas gewählt

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.