Montenegro: Langzeitpremier Djukanovic bei Präsidentenwahl klar in Führung

Nach Auszählung von zwölf Prozent kommt er auf rund zwei Drittel der Stimmen. Offenbar wird keine Stichwahl nötig sein.

Djukanovic war bereits einmal Präsident Montenegros.
Djukanovic war bereits einmal Präsident Montenegros.
Djukanovic war bereits einmal Präsident Montenegros. – APA/AFP/SAVO PRELEVIC

Der frühere montenegrinische Langzeitpremier Milo Djukanovic liegt bei der Präsidentschaftswahl vom Sonntag wie erwartet klar vor seinen sechs Mitbewerbern. Nach Auszählung von zwölf Prozent der Stimmen kommt er auf 58,33 Prozent. Das teilte die staatliche Wahlkommission auf ihrem Internetportal mit. Bleibt es dabei, wäre keine Stichwahl nötig und Djukanovic gleich im ersten Durchgang gewählt.

Zweitplatzierter ist demnach Mladen Bojanic, der Kandidat mehrerer Oppositionsparteien, mit 41,67 Prozent der Stimmen. Drittplatzierte ist demnach Draginja Vuksanovic mit 4 Prozent der Stimmen. Djukanovic (56) war ab 1991 nicht nur die längste Zeit Regierungschef des kleinen Balkan- und Adria-Landes, das aus Jugoslawien hervorging, er war auch schon einmal Staatspräsident: von 1998 bis 2002.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Montenegro: Langzeitpremier Djukanovic bei Präsidentenwahl klar in Führung

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.