Taliban starten Angriffswelle auf Stützpunkte

Bei mehreren Attacken starben laut afghanischem Militär Dutzende Soldaten.

Bei Angriffen in der Nacht auf Donnerstag töteten die Extremisten offenbar Dutzende Soldaten.
Bei Angriffen in der Nacht auf Donnerstag töteten die Extremisten offenbar Dutzende Soldaten.
Bei Angriffen in der Nacht auf Donnerstag töteten die Extremisten offenbar Dutzende Soldaten. – (c) REUTERS (Parwiz Parwiz)

Kabul. Die radikalislamischen Taliban in Afghanistan setzen ihre blutige Offensive fort: Bei Angriffen in der Nacht auf Donnerstag töteten die Extremisten offenbar Dutzende Soldaten. Sie griffen zeitgleich mehrere Militärposten und Stützpunkte in der Provinz Kunduz an, sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums. Lediglich eine Attacke konnten die Sicherheitskräfte abwehren.

Bei den Angriffen trugen die Taliban-Kämpfer Nachtsichtgeräte, wie ein Militärkommandant sagte. „Da wir keine Nachtsichtgeräte haben, können die Taliban unbemerkt nah an die Soldaten herankommen.“ Die Taliban brachten seit dem Abzug der Nato-Kampftruppen 2014 große Teile Afghanistans wieder unter ihre Kontrolle. Am Mittwoch wurde bekannt, dass Extremisten in der Stadt Jalalabad eine Schulbehörde angegriffen hatten. Mindestens 15 Menschen starben. (ag.)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 13.07.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Taliban starten Angriffswelle auf Stützpunkte

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.