Slowenien: Fünf Parteien bilden Mitte-Links-Minderheitsregierung

Gleich fünf Parteien einigen sich auf eine Koalition unter der Führung des Anti-Establishment-Politikers Marjan Sarec. Seine Partei erreichte zwölf Prozent bei den Wahlen.

Marjan Sarec hat seine Liste zum Wahlsieg geführt.
Marjan Sarec hat seine Liste zum Wahlsieg geführt.
Marjan Sarec hat seine Liste zum Wahlsieg geführt. – APA/AFP/JURE MAKOVEC

Durchbruch bei den Regierungsverhandlungen in Slowenien: Zwei Monate nach der Parlamentswahl haben sich fünf linksgerichtete und liberale Parteien am heutigen Montagnachmittag auf die Bildung einer Minderheitsregierung unter Führung des Anti-Establishment-Politikers Marjan Sarec geeinigt. Er soll dem Parlament am Mittwoch offiziell als künftiger Regierungschef vorgeschlagen werden.

Neuer Parlamentspräsident soll der Sozialdemokrat Dejan Zidan werden. Die Fünf-Parteien-Koalition verfügt über 43 der 90 Mandate im slowenischen Parlament. Sie kann aber mit der Unterstützung der Linken rechnen, die neun Mandate hat. Damit gilt die Wahl von Sarec zum künftigen Ministerpräsidenten als sicher.

Wegen des zersplitterten Parlaments dauerte die Regierungsbildung etwa zwei Monate. Als Wahlsieger war der Chef der rechts-populistischen SDS Janez Janša im Koalitionspoker als erster zum Zug kommen. Ihm verweigerten die Parteien aber die Zusammenarbeit. Als neue und nun stärkste Kraft in der politischen Mitte konnte sich die LMS des früheren Politikerimitators Sarec positionieren - mit 12,66 Prozent der Stimmen.

(APA)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Slowenien: Fünf Parteien bilden Mitte-Links-Minderheitsregierung

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.