Putin: Verdächtige im Fall Skripal gefunden - "gewöhnliche Zivilisten"

Großbritannien wähnt die beiden Russen hinter dem Giftanschlag auf Ex-Doppelagent Skripal. Putin sagt dagegen, sie seien Zivilisten und hätten nichts Kriminelles oder Außergewöhnliches an sich.

REUTERS

Russland hat nach Aussage von Präsident Wladimir Putin die beiden Tatverdächtigen im Fall des vergifteten Ex-Spions Sergej Skripal gefunden. Die beiden Männer seien aufgespürt worden und ihre wahre Identität bekannt, sagte Putin am Mittwoch auf einem Wirtschaftsforum in Wladiwostok. Sie seien Zivilisten und hätten nichts Kriminelles oder Außergewöhnliches an sich.

"Wir wissen wer sie sind, wir haben sie gefunden", sagte Putin. Es handle sich "natürlich um Zivilisten".

Die britische Staatsanwaltschaft hatte vergangene Woche zwei Russen als Tatverdächtige identifiziert und einen europäischen Haftbefehl beantragt. Die Behörde wirft ihnen Mordversuch an Skripal und seiner Tochter Julia vor. Premierministerin Theresa May bezeichnete die beiden Männer als Mitarbeiter des russischen Militärgeheimdienstes GRU.

Damals hatte es aus dem russischen Außenministerium noch geheißen, die beiden Verdächtigen seien unbekannt. Russland hat eine Verstrickung in den Fall stets bestritten.

 

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Putin: Verdächtige im Fall Skripal gefunden - "gewöhnliche Zivilisten"

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.