"Mehrere Stunden" nicht erreichbar: Botschafterin muss Wien verlassen

Der Präsident von Sri Lanka hat seine Botschafterin aus Wien abgezogen. Der Grund: Mehrere unbeantwortete Anrufe. Derzeit ist die Botschaft unbesetzt.

Sri Lankas Präsident Maithripala Sirisena
Sri Lankas Präsident Maithripala Sirisena
Sri Lankas Präsident Maithripala Sirisena – APA/AFP/PRAKASH MATHEMA

Die Botschafterin von Sri Lanka in Wien, Priyanee Wijesekera, ist wegen unbeantworteter Telefonanrufe vom Präsidenten des Staates, Maithripala Sirisena, aus Wien abgezogen worden. Vergangene Woche habe der Präsident mehrmals versucht, die Botschaft zu erreichen und habe jeweils "mehre Stunden" auf eine Antwort gewartet, erfuhr die Nachrichtenagentur AFP am Samstag aus offiziellen Quellen.

Der Ordnungsruf gilt auch für fünf Mitarbeiter der Botschaft, die ebenfalls auf den Inselstaat im Indischen Ozean zurückgerufen wurden. Warum der Präsident die Botschaft so dringend sprechen wollte, konnte AFP nicht eruieren. Das Außenministerium in Sri Lanka bestätigte die Maßnahme, gab aber keine Gründe an.

Wie aus dem Personalregister der Homepage hervorgeht, dürfte die Botschaft von Sri Lanka damit derzeit gänzlich unbesetzt sein. Versuche der telefonischen Kontaktaufnahme vonseiten der APA scheiterten am Sonntag vermutlich auch deshalb.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      "Mehrere Stunden" nicht erreichbar: Botschafterin muss Wien verlassen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.