Midterm-Elections

Es geht um Trump - auch wenn er nicht zur Wahl steht

Die Republikaner verteidigen ihre Mehrheit in beiden Kongresskammern. Beide Seiten stilisieren die Halbzeitwahl am Dienstag zur wichtigsten seit Langem. Die "blaue Welle" der Demokraten ist allerdings abgeebbt.

Stimmungsbarometer für den Präsidenten. Donald Trump hat die Kongresswahlen auch zu einem Referendum über seine bisherige Amtszeit gemacht.
Stimmungsbarometer für den Präsidenten. Donald Trump hat die Kongresswahlen auch zu einem Referendum über seine bisherige Amtszeit gemacht.
Stimmungsbarometer für den Präsidenten. Donald Trump hat die Kongresswahlen auch zu einem Referendum über seine bisherige Amtszeit gemacht. – (c) REUTERS (CARLOS BARRIA)

New York. Der möglicherweise schmutzigste Wahlkampf der US-Geschichte ist beinahe vorbei. Am Dienstag bekommen die Parteien die Quittung ausgestellt. Die mächtigste Nation bestimmt einen neuen Kongress, und auch wenn der Präsident selbst nicht zur Wahl steht, geht es für viele ausschließlich um eine Person: Donald Trump. Das Ergebnis wird die nächsten zwei Jahre seiner Präsidentschaft entscheidend beeinflussen. Dem Mann im Weißen Haus werden entweder die Flügel gestutzt – oder er wird danach erst so richtig abheben.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 03.11.2018)

Meistgekauft
    Meistgelesen