Sessions' Aus und die Folgen für die Russland-Affäre

Der Präsident feuert seinen Justizminister und deutet weitere Änderungen im Kabinett an.

Jeff Sessions reichte den Rücktritt ein.
Jeff Sessions reichte den Rücktritt ein.
Jeff Sessions reichte den Rücktritt ein. – (c) APA/AFP/ANDREW CABALLERO-REYNOLD (ANDREW CABALLERO-REYNOLDS)

New York. Der Schritt war weitgehend erwartet worden, die Kaltblütigkeit überraschte dann aber doch. Wenige Stunden nach den Kongresswahlen forderte Donald Trump seinen Justizminister, Jeff Sessions, zum Rücktritt auf. Dieser räumte noch Mittwochnacht sein Büro. Ein monatelanger, teils über Twitter ausgetragener Streit zwischen dem Präsidenten und Sessions ist damit zu Ende. Die Konsequenzen für die US-Politik könnten größer kaum sein.

Das ist drin:

  • 2 Minuten
  • 377 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 09.11.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Lesen Sie mehr zum Thema
Meistgekauft
    Meistgelesen