Teherans Macht im Nahen Osten

Das iranische Regime hat in den vergangenen Jahren seinen Einfluss in der gesamten Region ausgebaut. Es verteidigte erfolgreich Syriens Autokraten Assad und kämpfte im Irak gegen den IS.

(c) Die Presse

Es soll eine gewaltige Kundgebung in der iranischen Hauptstadt werden. Am Montag feiert die Führung in Teheran die Revolution und die Gründung der Islamischen Republik vor 40 Jahren. Und solche Anlässe nützt das Regime gewöhnlich für eine Waffenschau, lässt Panzer und mobile Raketenabschussrampen durch die Straßen rollen. Erst vor wenigen Tagen präsentierten die Revolutionsgarden ihre neue ballistische Rakete „Dezful“. Irans Regierung will rund um die Feiern militärische Stärke demonstrieren – gerade jetzt, da sie sich zunehmend von den USA bedrängt fühlt.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 10.02.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen