Spanier wird neuer Papst-Botschafter in Wien

Das Warten hat ein Ende. Der 65-jährige Pedro Lopez Quintana wechselt von den baltischen Republiken nach Österreich.

Vatikanstadt. Sehr selbstbewusst, innerkirchlich seine besondere Rolle als Botschafter des Papstes betonend – und mit nicht gerade perfekten Deutschkenntnissen: So wird der Spanier Pedro Lopez Quintana beschrieben. Papst Franziskus hat den 65-jährigen Erzbischof zum Nuntius in Österreich ernannt.

Wann genau der Spitzendiplomat von Vilnius, wo er seit 2014 für die baltischen Republiken Litauen, Lettland und Estland zuständig ist, nach Wien übersiedeln wird, ist noch unklar. Seit 1. Dezember ist in Österreich die Position nach dem altersbedingten Rückzug von Peter Stephan Zurbriggen verwaist. Dieser war übrigens auch in Vilnius schon der Vorgänger Quintanas.

Auf den Nuntius kommt sogleich eine diffizile Aufgabe zu. Er muss die Suche nach einem Bischof für Gurk-Klagenfurt vorbereiten. Alois Schwarz ist ja nach St. Pölten strafversetzt worden. Wegen etlicher Vorwürfe gegen ihn (u. a. Zölibatsvergehen) läuft in Kärnten derzeit eine päpstliche Visitation. Der Nuntius war zuvor im vatikanischen Staatssekretariat, dann in Kanada und Indien tätig. (d. n./kap)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 05.03.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Spanier wird neuer Papst-Botschafter in Wien

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.