Entwarnung nach Bombendrohung in Madrid

Ein Bombenalarm in der spanischen Hauptstadt stellte sich als falsch heraus.

Eine Bombendrohung in Madrid hat sich am Dienstag als falscher Alarm herausgestellt. Die spanische Polizei gab bereits kurz nach Bekanntwerden der Drohung Entwarnung. Die Menschen dürften in das Hochhaus zurückkehren, teilte sie auf Twitter mit.

Der 235 Meter "Torre Espacio", in dem auch mehrere Botschaften untergebracht sind, war am Mittag kurzzeitig evakuiert worden. Die Polizei sperrte das Gelände ab, die Feuerwehr war im Einsatz. Zuvor war bei der australischen Auslandsvertretung nach Polizeiangaben eine Bombendrohung eingegangen. In dem Hochhaus im Finanzbezirk residieren auch die Botschaften Großbritanniens, Kanadas und der Niederlande.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Entwarnung nach Bombendrohung in Madrid

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.