Stalin-Nostalgie erreicht neue Rekordwerte

Die Mehrheit der Russen sieht im Diktator einen großen Führer.

Josef Stalin erreicht neue Rekordwerte in der Beurteilung durch die russische Bevölkerung.
Josef Stalin erreicht neue Rekordwerte in der Beurteilung durch die russische Bevölkerung.
Josef Stalin erreicht neue Rekordwerte in der Beurteilung durch die russische Bevölkerung. – (c) APA/AFP/MLADEN ANTONOV

Moskau. Der Diktator und Massenmörder Josef Stalin erreicht neue Rekordwerte in der Beurteilung durch die russische Bevölkerung: Laut einer Umfrage des unabhängigen Lewada-Zentrums bewerten 70 Prozent der Befragten seine Herrschaft als gut für das Land, 51 Prozent sehen Stalin als positive Führerfigur (40 Prozent waren es noch vor einem Jahr).

Gerade angesichts des sinkenden Lebensstandards und des Ärgers mit der Pensionsreform sähen die Menschen in Stalin eine Figur, die für soziale Gerechtigkeit gesorgt habe, erläutert die Meinungsforscherin Karina Pipia. Zurück in seine Diktatur aber wollten die Menschen nicht.
Die Stalin-Nostalgie ist auch Folge der Bemühungen des Kreml, seine Tyrannei herunterzuspielen und Stalin als Modernisierer, Sieger über Hitler und Führer darzustellen, der die Sowjetunion zur Supermacht antrieb. (Bloomberg)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 17.04.2019)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Stalin-Nostalgie erreicht neue Rekordwerte

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.