Berliner Gedankenaustausch

Das Cityhostel-Berlin ist nicht, wie in der „Presse" behauptet, eine Einrichtung Nordkoreas zu Zwecken der Devisenbeschaffung - eine Reaktion.

Berliner Gedankenaustausch
Berliner Gedankenaustausch
Cityhostel Berlin – Cityhostel Berlin

Unter der Überschrift "Übernachten bei Kim Jong-il" veröffentlichte Die Presse am 16. 4. 2010 einen Artikel mit der Behauptung, das Cityhostel-Berlin sei eine Einrichtung der Botschaft Nordkoreas zu Zwecken der Devisenbeschaffung.

Diese Behauptung ist unwahr.

Tatsächlich ist das Cityhostel-Berlin eine selbständige, unabhängige Einrichtung und als EGI GmbH ein türkisches Familienunternehmen unter der Leitung von Herrn Yilmaz Ercelik, einem Gründungsmitglied der Türkisch-Deutschen Unternehmervereinigung.

Das Hostel wurde im Mai 2008 eröffnet und dient seitdem als gastfreundlicher Aufenthalt für Schulgruppen, Individualreisende und Rucksack-Touristen, ohne Rücksicht auf Länderzugehörigkeit, Religion, Sprache oder politische Einstellung.

In gewohnt entspannter, unkomplizierter, weltoffener Atmosphäre treffen im Cityhostel Reisende aus aller Welt aufeinander - und überwinden dabei nicht nur Sprachbarrieren.

Man tauscht sich aus, freundet sich an, reist gar gemeinsam weiter ...

In der Stadtmitte liegend, bietet das Haus einen raschen Zugang zu den kulturellen Höhepunkten der Bundeshauptstadt Berlin.

Wir fördern der Austausch von Erfahrungen und Gedanken und sind fest entschlossen, diesem Ziel auch in Zukunft zu dienen.

Cityhostel-Berlin

www.cityhostel-berlin.com

 

 

Kommentar zu Artikel:

Berliner Gedankenaustausch

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen