Und wenn Angela Merkel noch länger Kanzlerin bleibt?

CDU-Chefin AKK ist im Formtief, ein Wechsel im Kanzleramt unwahrscheinlich.

Annegret Kramp-Karrenbauer (links) gilt als Angela Merkels Wunschnachfolgerin im Kanzleramt. Aber noch ist es nicht soweit.
Annegret Kramp-Karrenbauer (links) gilt als Angela Merkels Wunschnachfolgerin im Kanzleramt. Aber noch ist es nicht soweit.
Annegret Kramp-Karrenbauer (links) gilt als Angela Merkels Wunschnachfolgerin im Kanzleramt. Aber noch ist es nicht soweit. – (c) imago images / Reiner Zensen

Berlin. Montagnachmittag im Atrium der CDU-Zentrale: Hausherrin Annegret Kramp-Karrenbauer (AKK) tritt noch einmal allen Spekulationen entgegen, sie würde an einer vorzeitigen Ablöse von Kanzlerin Angela Merkel arbeiten. „Die CDU geht von einer ganz normalen Legislaturperiode aus“, erklärt Parteichefin Kramp-Karrenbauer. Weitere Fragen stellten sich nicht.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 14.05.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen