Die Salzburgerin, die sich dem IS anschloss

Maria G. befindet sich im kurdischen Gefangenenlager Camp Hol. Ihre beiden Kinder sind mangelernährt und krank. Bisher starben 300 Kinder im Camp. Die Großeltern wollen nun Maria und die Enkel rasch nach Österreich bringen.

Im Camp Hol leben mehr als 75.000 Menschen, die medizinische Versorgung ist sehr schlecht.
Im Camp Hol leben mehr als 75.000 Menschen, die medizinische Versorgung ist sehr schlecht.
Im Camp Hol leben mehr als 75.000 Menschen, die medizinische Versorgung ist sehr schlecht. – APA/AFP/DELIL SOULEIMAN

Das letzte Mal, als Susanne G. ihre Tochter Maria sah, setzte sich diese gerade die Sonnenbrille auf, um das Haus zu verlassen. Wohin sie denn gehe, fragte die Mutter, und erhielt als Antwort: In die Moschee, um Freundinnen zu treffen. Nichts an dieser Situation war in dem Moment ungewöhnlich, wie G. sich vergegenwärtigt. Zwei Wochen zuvor hatte sich die 17-Jährige eine neue Zimmereinrichtung ausgesucht, die letzte Führerscheinprüfung stand an. Merkwürdige kleine Details dieser letzten Begegnung fielen G. erst viel später auf.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

Meistgekauft
    Meistgelesen