Syrische Flüchtlinge ohne Papiere müssen Istanbul verlassen

Betroffene sollen in andere türkische Provinzen oder zurück nach Syrien.

Istanbul. Die türkischen Behörden haben allen Syrern in Istanbul ohne gültige Papiere eine Frist bis zum 20. August gesetzt, um die Bosporus-Metropole zu verlassen. Bis dahin müssten Syrer, die in anderen türkischen Provinzen registriert seien, dorthin zurückkehren, teilte das Istanbuler Gouverneursamt am Montag mit. Wer anschließend noch in Istanbul sei, werde in die entsprechende Provinz zurückgeschickt. Syrer ohne gültige Aufenthaltsgenehmigung in der Türkei würden nach Syrien abgeschoben.

 

3,6 Millionen Flüchtlinge in der Türkei

Laut Gouverneursamt sind in der Provinz Istanbul derzeit knapp 547.500 Syrer mit einem temporären Schutzstatus registriert. Ein Dachverband syrischer Vereine klagte, in der vergangenen Woche seien mehr als 600 Syrer aus Istanbul – trotz Schutzstatus – nach Syrien abgeschoben worden. Die Türkei hat mindestens 3,6 Millionen syrische Flüchtlinge aufgenommen. (APA/AFP)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 23.07.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Syrische Flüchtlinge ohne Papiere müssen Istanbul verlassen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.