Moskau sucht seinen neuen „inneren“ Feind

Nach den Demos für faire Wahlen setzt es eine Welle an Verhaftungen und Ermittlungen wegen Teilnahme an „Massenunruhen“. Auch neue Vorwürfe gegen die Stiftung von Oppositionspolitiker Nawalny werden geäußert. Bedeutet das ein Ende der noch zarten Protestbewegung?

Den Moskauer Aktivisten drohen nun Verfahren.
Den Moskauer Aktivisten drohen nun Verfahren.
Den Moskauer Aktivisten drohen nun Verfahren. – (c) APA/AFP/VASILY MAXIMOV

Moskau. Seit dem Wochenende sind in der Metro freundliche Aufforderungen zu hören. Die Bürger mögen von ihrem Stimmrecht bei der Wahl zum Moskauer Stadtparlament Gebrauch machen. „Moskau – eine Stadt zum Leben“, schließt die Stimme. Auch Plakate mit fröhlichen Familien in unverkennbarer Sowjet-Ästhetik fordern die Bürger zur Stimmabgabe am 8. September auf. Bürgerrechte und politische Partizipation werden in Moskau groß geschrieben, so scheint es.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 06.08.2019)

Lesen Sie mehr zum Thema
Meistgekauft
    Meistgelesen