Trump-Berater: Keine US-Rezession in Sicht

Trumps Wirtschaftsberater Kudlow sieht US-Wirtschaft trotz Handelsstreits in guter Verfassung.

Larry Kudlow beschwichtigt Rezessionsängste in einem Interview mit dem Sender Fox.
Larry Kudlow beschwichtigt Rezessionsängste in einem Interview mit dem Sender Fox.
Larry Kudlow beschwichtigt Rezessionsängste in einem Interview mit dem Sender Fox. – APA/AFP/SAUL LOEB

Die US-Regierung stellt sich den Sorgen vor einem schrumpfenden US-Wirtschaft entgegen. "Es ist keine Rezession in Sichtweite", sagte der Wirtschaftsberater von US-Präsident Donald Trump, Larry Kudlow, am Sonntag dem Sender Fox. "Die Konsumenten haben Arbeit. Ihre Löhne steigen. Sie geben Geld aus und sie sparen welches."

Die US-Wirtschaft sei trotz des schwelenden Handelsstreits mit China in guter Verfassung. Zu dem Konflikt sagte Kudlow, binnen zehn Tagen sollten hochrangige Vertreter beider Seiten wieder miteinander sprechen und wenn sich dies gut entwickle, sollten chinesische Vertreter wieder in die USA kommen.

Die weltweiten Finanzmärkte waren in der vergangenen Woche auch wegen aufkommender Sorgen vor einer US-Rezession stark unter Druck gestanden. Der Grund dafür kam vom US-Anleihenmarkt. Dort war die Rendite zweijähriger US-Staatsanleihen erstmals seit 2007 über die Rendite der Papiere mit zehn Jahren Laufzeit gestiegen. Diese sogenannte "Inverse Zinskurve" hat Experten zufolge in den meisten Fällen einen Konjunkturabschwung korrekt vorhergesagt. Üblicherweise rentieren länger laufende Anleihen höher als kürzer laufende.

(APA/Reuters)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Trump-Berater: Keine US-Rezession in Sicht

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.