Großbritannien: Noch hat Johnson nicht verloren

Rücktritt, Brexit-Deal in letzter Minute, Aufschub oder No-Deal: Diese Optionen hat Premier Boris Johnson nach der Zwangsbeurlaubung des Parlaments in London.

Premier Boris Johnson ist mit seinen Plänen im Parlament gescheitert. Dennoch könnte er am Ende als Sieger dastehen.
Premier Boris Johnson ist mit seinen Plänen im Parlament gescheitert. Dennoch könnte er am Ende als Sieger dastehen.
Premier Boris Johnson ist mit seinen Plänen im Parlament gescheitert. Dennoch könnte er am Ende als Sieger dastehen. – (c) APA/AFP/DANIEL LEAL-OLIVAS

London. Der britische Premierminister Boris Johnson hat sich mit seinem Konfrontationskurs in eine schwierige Lage manövriert. Gegen seinen Willen hat das Parlament den No-Deal-Brexit vom Tisch genommen. Gescheitert ist er danach mit seinem Plan, sofortige Neuwahlen zu erzwingen. Das Parlament trat unter lauten „Schande“-Rufen in den frühen Morgenstunden des Dienstag den Zwangsurlaub an. Johnson muss nun einen Ausweg finden, denn bis auf Weiteres ist der 31. Oktober der Brexit-Stichtag. Wie wird es nun weitergehen?

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 11.09.2019)

Lesen Sie mehr zum Thema
Meistgekauft
    Meistgelesen