Berlakovich: "Botschaft in Paris ist ein Saustall"

VP-Umweltminister Berlakovich ist auf dem Weg zur Klimakonferenz nach Mexiko. Er verpasst seinen Anschlussflug "aufgrund fehlender diplomatischer Betreuung". Die Landwirtschaftsattachée in Paris wird deshalb gefeuert.

Berlakovich Botschaft Paris Saustall
Berlakovich Botschaft Paris Saustall
(c) Die Presse (Clemens Fabry)

VP-Umweltminister Nikolaus Berlakovich ist seit Montag auf dem Weg zur Klimakonferenz in Cancun. In Paris verpasst er und die mit ihm reisende Delegation - aufgrund einer vorangegangenen Flugverspätung - den Anschlussflug nach Mexiko-City.

Die Maschine der "Air France" rollt dem Minister im wahrsten Sinn des Wortes vor seiner Nase davon. Trotz massiver Intervention der Berlakovich-Begleiter beim "Air France"-Schalter wird die Maschine nicht angehalten und fliegt davon. Der Minister samt Anhang muss die Nacht in Paris verbringen und am Dienstag über New York zur Klimakonferenz fliegen.

"Wir konnten dem Piloten sogar noch in die Augen schauen und zuwinken", berichtet ein Delegationsmitglied, der Umweltminister habe daraufhin einen "Tobsuchtsanfall" bekommen. Die zuständige österreichische Landwirtschaftsattacheé Birgit Hell wurde laut Aussagen der Berlakovich-Mitarbeiter über die Flugverspätung informiert - sie sollte den Minister betreuen und bei der "Air France" das Flugzeug am Schalter aufhalten. Dies sei Usus, heißt es aus dem Berlakovich-Stab.

Birgit Hell erscheint jedoch nicht am Schalter. Auch der Botschafter in Paris wird über den Berlakovich-Zwischenstopp von Birgit Hell nicht informiert, das übliche Minister-Botschaftsgeleit findet nicht statt.

Berlakovich: "Nie wieder 'Air France'!"

Auch VP-Parteifreund und Außenminister Michael Spindelegger ist für den Umweltminister telefonisch nicht erreichbar - er spricht ihm aufs Band (Spindelegger weilt zurzeit im Sudan). Das lässt den Umweltminister weiter erzürnen. "Der Landwirtschaftsattaché-Posten wird mit sofortiger Wirkung aufgelöst. Die österreichische Botschaft in Paris ist ein Saustall", sagt Berlakovich und tobt weiter: "Nie wieder 'Air France'! Spindelegger muss eh bei den Botschaften einsparen, ich helfe ihm dabei." Nebst der Absetzung der Landwirtschaftsattacheé in Paris, werde es auch ein "offizielles Protestschreiben" an die "Air France" geben - in Kopie an die französische Botschaft in Wien.

Österreichs Umweltminister verpasse somit einen  "wichtigen Verhandlungstag" bei der Umweltkonferenz in Cancun, heißt es aus dem Ministerium. Er kommt nun als einer der letzten Staatsvertreter an.

Beinahe weiteren Flug verpasst

Die Reise des Umweltministers steht auch in Folge unter keinem guten Stern: Nachdem die Delegation am Dienstag in New York landet, verpasst sie dort den Weiterflug. Nur dem Umweltminister und einer Mitarbeiterin gelingt es an Bord zu kommen.

Kommentar zu Artikel:

Berlakovich: "Botschaft in Paris ist ein Saustall"

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen