Organhandel-Vorwurf gegen Thaci: EU fordert Beweise

Einem Bericht des Europarates zufolge ist der kosovarische Premier Thaci Chef einer mafia-ähnlichen Gruppe, die mit Waffen, Drogen und Organen handelt.

Organhandel-Vorwurf gegen Thaci: EU fordert Beweise
Organhandel-Vorwurf gegen Thaci: EU fordert Beweise
Organhandel-Vorwurf gegen Thaci: EU fordert Beweise – (c) REUTERS (Hazir Reka)

Die EU hat den Sonderberichterstatter des Europarates, Dick Marty, dazu aufgefordert, seine Vorwürfe gegen den kosovarischen Ministerpräsidenten Hashim Thaci zu belegen. "Wir rufen Herrn Marty auf, Beweise vorzulegen. Wir können nur auf Grundlage von Beweisen handeln", sagte Maja Kocijancic, Sprecherin der EU-Außenpolitikbeauftragten Catherine Ashton, am Mittwoch.

Die Sprecherin betonte, die EU nehme Vorwürfe des Organhandels sehr ernst. Die EU-Rechtsstaatsmission EULEX im Kosovo habe eine Reihe von Vorwürfen bereits untersucht, darunter auch zum Organhandel. An sie könnte sich Marty beispielsweise wenden. Die Sprecherin betonte zugleich, ohne auf den Fall Thaci konkret Bezug nehmen zu wollen, Behauptungen über einen kriminellen Organhandel im Kosovo gebe es seit längerem und seien nicht neu.

In einem Bericht von Marty heißt es, Thaci sei Chef einer albanischen mafia-ähnlichen Gruppe, die mit Waffen, Drogen und Organen handle.

(APA)

Kommentar zu Artikel:

Organhandel-Vorwurf gegen Thaci: EU fordert Beweise

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen