Erdogan: Israel ist "Bedrohung" für den Nahen Osten

Der türkische Ministerpräsident Recep Erdogan wirft Israel vor, "Staatsterror" zu betreiben. Das Land sei eine Gefahr, weil es eine Atombombe habe.

Der  türkische Ministerpräsident Recep Erdogan
Der  türkische Ministerpräsident Recep Erdogan
Der türkische Ministerpräsident Recep Erdogan – (c) REUTERS (UMIT BEKTAS)

Der türkische Regierungschef Recep Tayyip Erdogan hat am Mittwoch erneut Israel verbal attackiert. "Ich sehe Israel derzeit als Bedrohung für die Region", sagte er nach einer Meldung der Nachrichtenagentur Anadolu. Zudem betreibe Israel "Staatsterror".

Erdogan verwies darauf, dass Israel eine Atombombe habe.  Bisher hat das Land den Besitz von Atomwaffen weder bestätigt noch dementiert.

Streit verschärft sich

Eine solche Kritik Erdogans gab es schon in den vergangenen Jahren. So hatte der türkische Ministerpräsident im Zusammenhang mit Israel bereits den Begriff "Staatsterror" verwendet. Zuletzt bezeichnete er damit die gezielte Tötung radikaler Palästinenser.

Unlängst erfuhren die Beziehungen zwischen den beiden Ländern eine weitere Verschlechterung. Der Grund war ein israelischer Angriff auf türkische Schiffe mit Hilfsgütern für den Gaza-Streifen. Dabei wurden im Vorjahr neun türkische Aktivisten getötet. Als eine Folge verwies Ankara vor wenigen Wochen den israelischen Botschafter des Landes.

(APA/Red.)

Kommentar zu Artikel:

Erdogan: Israel ist "Bedrohung" für den Nahen Osten

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen