EU-Beamte reisten zu Luxus-Seminar nach Kuba

Die 95 Parlamentarier ließen sich in Oldtimern chauffieren. Das Europaparlament ist entrüstet: Die Reise kostete 230.000 Euro.

"Keinen neuen Ort für Beamtenparty." – APA/AFP/ADALBERTO ROQUE

Ein teures Seminar von 95 EU-Beamten auf Kuba sorgt für Unmut im Europaparlament. Angesichts von 230.000 Euro Kosten sagte CDU-Haushaltsexpertin Ingeborg Gräßle dem "Spiegel": "Die Aufnahme von Beziehungen zu Kuba kann nicht dem Zweck dienen, dass es einen neuen schönen Ort für eine Beamtenparty gibt."

Wie das Nachrichtenmagazin am Samstag berichtete, hatte die EU-Kommission auf Fragen des Parlaments schriftlich eingeräumt, dass sich die Teilnehmer des Regionaltreffens in sogenannten Vintage Cars chauffieren ließen.

"Ein Taxi-Service mit Oldtimern wurde genutzt, um die Teilnehmer zum und vom Hotel und zur EU-Residenz zu fahren", zitiert das Blatt. Von den 230.000 Euro Gesamtkosten seien mehr als 100.000 Euro auf An- und Abreise und 50.000 auf das Hotel entfallen.

Der Kommissar für Internationale Zusammenarbeit, Neven Mimica, habe im Haushaltsausschuss versichert, solche Veranstaltungen werde es nicht mehr geben.

 

(APA/dpa)

Kommentar zu Artikel:

EU-Beamte reisten zu Luxus-Seminar nach Kuba

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen