Die Brexit-Hardliner mit kalten Füßen

Wenn die Kiebitze des britischen Austrittsdramas plötzlich selbst Verantwortung übernehmen sollen, bekommt einer nach dem anderen von ihnen kalte Füße.

Hinterbänkler mit scharfer Zunge: Jacob Rees-Mogg führte die innerparteiliche Rebellion gegen Premierministerin Theresa May an.
Hinterbänkler mit scharfer Zunge: Jacob Rees-Mogg führte die innerparteiliche Rebellion gegen Premierministerin Theresa May an.
Hinterbänkler mit scharfer Zunge: Jacob Rees-Mogg führte die innerparteiliche Rebellion gegen Premierministerin Theresa May an. – (c) APA/AFP/ADRIAN DENNIS (ADRIAN DENNIS)

London. Den harten EU-Austritt verlangen in Großbritannien vor allem jene, die von den Folgen am wenigsten zu befürchten haben. Entweder sie sind sehr reich oder politische Hasardeure – oder beides. Ein führender Vertreter ist der erzkonservative Jacob Rees-Mogg, der über seinen ersten Wahlkampf 1997 berichtet: „Unsere Kinderfrau empfahl mir, den Mercedes statt des Bentley zu nehmen, denn das hätte man als protzig auslegen können.“ Er führte zuletzt den versuchten Aufstand gegen Premierministerin Theresa May an.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 24.11.2018)

Lesen Sie mehr zum Thema
Meistgekauft
    Meistgelesen