Italiens Regierung übersteht Vertrauensvotum zu Haushaltsplan

Die Koalition in Italien will teure Wahlversprechen finanzieren, der Budgetentwurf muss noch vom Senat abgesegnet werden.

Die italienische Regierung hat in der Abgeordnetenkammer die Vertrauensfrage zum umstrittenen Haushaltsentwurf gewonnen. Die Regierung setzte sich bei der Vertrauensabstimmung am Freitagabend mit 330 gegen 219 Stimmen durch. Ein Abgeordneter enthielt sich der Stimme.

Die Regierung aus Lega und Fünf-Sterne-Bewegung verfügt in der Abgeordnetenkammer über eine solide Mehrheit. Nach dem Vertrauensvotum, mit dem die Regierungskräfte unter anderem mehrere Abänderungsanträge aus den Oppositionsreihen umgehen wollten, folgt dann eine Abstimmung zum gesamten Haushaltsplan, was am Samstag stattfinden sollte. Der Budgetplan muss noch vom Senat abgesegnet werden, was noch vor Weihnachten erfolgen dürfte.

Die Koalition in Italien will teure Wahlversprechen finanzieren, etwa ein Grundeinkommen und ein niedrigeres Renteneintrittsalter. Die EU-Kommission hat den italienischen Haushaltsplan abgelehnt. Verhandlungen sind zwischen Rom und Brüssel zur Abwendung eines EU-Strafverfahrens im Gange.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Italiens Regierung übersteht Vertrauensvotum zu Haushaltsplan

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.