Julia Herr, die linke Burgenländerin

Julia Herr (26), Chefin der Sozialistischen Jugend, muss um ein Mandat kämpfen. Die SPÖ ist sich noch nicht sicher, ob sie in der gemäßigten Rebellin eine Zukunftshoffnung sehen will.

„Klubzwang von unten“: Im EU-Parlament würde Julia Herr ihre linke Linie „eins zu eins weiterverfolgen“.
„Klubzwang von unten“: Im EU-Parlament würde Julia Herr ihre linke Linie „eins zu eins weiterverfolgen“.
„Klubzwang von unten“: Im EU-Parlament würde Julia Herr ihre linke Linie „eins zu eins weiterverfolgen“. – (c) Clemens Fabry

Wien. Julia Herr trägt einen blauen, gut gefüllten Rucksack auf ihren Schultern, in dem unter anderem – unter viel anderem – eine Zahnbürste steckt. Sie habe den Rucksack derzeit immer dabei, erzählt sie. Schließlich weiß man in einem Wahlkampf nie, ob man abends den letzten Zug erwischen wird.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 19.03.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen